Langsam kehrt auch am Landestheater Coburg ein Gefühl von Normalität im Ausnahmezustand ein. Immerhin ermöglichen die Lockerungen der Corona-Regeln inzwischen eine Auslastung von maximal 75 Prozent bei den verkauften Plätzen. Bei der Premiere von Georg Friedrich Händels Oper "Alcina" am Sonntag war das Haus am Schlossplatz deshalb erfreulich gut gefüllt.

In der Regie von Rahel Thiel und unter der musikalischen Leitung von Johannes Braun erlebte "Alcina" fast drei Jahrhunderte nach ihrer Uraufführung 1735 in London ihre begeistert aufgenommene Coburger Erstaufführung.

Die letzte Händel-Inszenierung in Coburg liegt übrigens auch schon wieder einige Spielzeiten zurück - "Rinaldo" in der Saison 2011-2012 in der Regie von Jakob Peters-Messer und unter der musikalischen Leitung von Roland Kluttig.

Die Premieren-Kritik zu Händels "Alcina" am Landestheater Coburg sowie viele weitere Fotos finden sie hier

Rund um die Coburger Erstaufführung von "Alcina"

Opern-Tipp Georg Friedrich Händel "Alcina", Landestheater Coburg

Termine: 25. Februar, 19.30 Uhr; 6. März, 18 Uhr; 31. März, 5., 12. April, 19.30 Uhr; 8. Mai, 18 Uhr

Produktionsteam

- Musikalische Leitung: Johannes Braun

- Inszenierung: Rahel Thiel

- Bühne und Kostüme: Ana Tasic

- Dramaturgie: Dorothee Harpain

Besetzung

- Alcina: Galina Benevich

- Ruggiero: Kora Pavelic

- Morgana: Francesca Paratore

- Bradamante: Emily Lorini

- Oronte: Dirk Mestmacher

- Melisso: Bartosz Araskiewicz

Einen Bericht über die Händels "Rinaldo" am Landestheater Coburg finden Sie hier