Eine Corona-Warnung für die kreisfreie Stadt Coburg sorgte am Donnerstag (20.08.2020) bei Nutzern einer bestimmten App für Aufregung und Verwirrung. NINA ist die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Über diese App erging um 11.44 Uhr eine Warnung für die Stadt, nicht für den Landkreis Coburg.

Eine Anfrage beim Landratsamt Coburg, wo das Gesundheitsamt für Stadt und Land angesiedelt ist, ergab zunächst, dass die Infektionszahlen aktuell eher wenig Anlass zur Sorge geben. Schließlich gibt es derzeit in zehn der 17 Landkreiskommunen gar keinen Infizierten mehr und in den anderen sind sie an einer Hand abzuzählen. Auch in der Stadt Coburg, für die ja die Warnung herausgegeben wurde, sind aktuell nur fünf infizierte Personen erfasst.

Steigende Corona-Fallzahlen in Deutschland

Zwar stellt das Robert Koch Institut in seinem jüngsten Lagebericht fest: "Die kumulative Inzidenz der letzten sieben Tage lag deutschlandweit bei 9,3 Fällen pro 100.000 Einwohner und ist damit weiter auf erhöhtem Niveau. Aus nur noch 15 Landkreisen wurden in den letzten 7 Tagen keine Fälle übermittelt. In weiteren 152 Landkreisen liegt die Siebentagesinzidenz bei maximal 5,0/100.000 Einwohner."

Doch gemessen am allgemeinen Infektionsgeschehen schien eine besondere Warnung für die Stadt Coburg ebenso schwer nachvollziehbar wie für den Landkreis - zumal die Zahlen in beiden Gebieten eher überschaubar geblieben waren.

Corinna Rösler, Pressesprecherin des Landratsamtes konnte schließlich aufklären. Offenbar war ein technischer Fehler der Grund für die Aufregung. Dieser hatte dafür gesorgt, dass eine alte Meldung von Anfang Mai an die App herausgegangen war. Damals hatte das Coburger Land tatsächlich den Richtwert überschritten und war dafür in die Schlagzeilen geraten. Inzwischen ist der Fehler auch in der App korrigiert worden und für die Stadt Coburg wurde eine Entwarnung herausgegeben, wie Corinna Rösler berichtete.

Aktuelle Covid-19-Fallzahlen aus Coburg und dem Landkreis

Die aktuellen Zahlen zum Infektionsgeschehen mit Covid 19, die vom Gesundheitsamt vorgelegt werden, sind eher positiv zu beurteilen. Für zehn der 17 Landkreiskommunen steht in der Tabelle unter "Infizierte" eine Null. Das gilt für Bad Rodach (Genesene: 37), Dörfles-Esbach (11), Ebersdorf bei Coburg(14), Grub am Forst (5), Itzgrund (5), Lautertal (12), Meeder (10), Seßlach (23), Sonnefeld (18) und Untersiemau (1). Die Landkreisgemeinden, in denen es noch Infizierte gibt, sind Ahorn (1 Infizierter, 12 Genesene), Großheirath (1/3), Neustadt (5/96), Neiderfüllbach (1/2), Rödental (1/90), Weidhausen (3/20) und Weitramsdorf (3/19).

Insgesamt hat der Landkreis Coburg derzeit demnach 15 bekannte Infizierte. 378 Personen waren insgesamt an Covid 19 erkrankt und sind inzwischen wieder genesen. 30 Patienten sind im Zusammenhang mit Corona verstorben. In der Stadt Coburg sind zurzeit 5 an Covid 19 erkrankte Personen erfasst. 121 Menschen waren infiziert und gelten inzwischen als genesen. Bei vier Verstorbenen lag eine Infektion mit dem Coronavirus vor. Stadt und Land zusammen haben derzeit 20 Infizierte erfasst. 499 Personen gelten als genesen und 34 sind an oder mit Corona gestorben.

Alle wichtigen Corona-Nachrichten lesen Sie bei inFranken.de im Ticker.