"Nur" 93 Tage bleiben den Narren bis zum 13. Februar, ehe am Aschermittwoch alles wieder vorbei ist.
"Der Wahnsinn, der geht weiter" - mit diesem Motto verkündete Christian Brettschneider, der neue Sitzungspräsident des Karnevalvereins Weidach.


Gepfefferte Antrittsrede


In seiner gepfefferten Antrittsrede kritisierte Brettschneider die Probleme, die die Bewohner der Gemeinde Weitramsdorf drücken. Darunter war sogar eine "ägyptische Finsternis" auf öffentlichen Straßen ab 1 Uhr nachts. Lösungs-, Finanz- und Hilfsmittel (bis zum einsatzfähigen Demo-Schutzhelm aus Polizeibeständen) nahm der stellvertretende Bürgermeister Joachim Hahn (ÜPWG) entgegen. Er verstand es aber auch, geschickt auszuteilen: Hahn bezweifelte, dass 93 Tage ausreichend sind, um all die närrischen Ideen zu verwirklichen.
Denn: "Im Rathaus wird man an geleisteter Arbeit und nicht an närrischen Ideen gemessen."


Höchste Zeit, dass die Narren wieder an die Macht kommen


Angeführt vom scheidenden Prinzenpaar Katrin I. und Holger II. sowie dem Kinderprinzenpaar Rabea I. und Ole I. stürmten die Narren der "Säraspo" aus Frohnlach das Ebersdorfer Rathaus. "Es ist höchste Zeit, dass die Narren wieder an die Macht kommen", stellte Sitzungspräsidentin Melanie Bischoff fest. Bürgermeister Bernd Reisenweber (BG) riet dem neuen Prinzenpaar Stephanie II. und Jochen I. (Jabs), während ihrer Regierungszeit für eine Erweiterung des Sitzungssaales ausreichend Geld zu sammeln. Auch wenn das neue Prinzenpaar noch keine Faschingserfahrung bei der Säraspo hat, ist sich Prinz Jochen sicher: " Die kommende Session wird eine riesige Gaudi." Das neue Kinderprinzenpaar bilden Emily I. (Weiß) und Jo I. (Höllein).


Stimmgewaltiger Elferrat


"Das Beste für Untersiemau liegt uns am Herzen - und damit ist, weiß Gott, nicht zu scherzen", betonte das Prinzenpaar der Feuerwehr Untersiemau. Alessja vom Hauptmann zu Untersiemau (Alessja Rüdiger) und Prinz Marcel vom Hauptmann zu Meschenbach (Marcel Malicke) stürmten in einem geschmückten Wagen zusammen mit dem dem stimmgewaltigen Elferrat das Rathaus. Bürgermeister Michael Boßecker (SPD) bekam zuerst die traditionelle "Wurstkette", ehe er einen "süßen" Rathausschlüssel herausgab. Eines ist sicher: Führungserfahrung liegt dem neuen Prinzenpaar im Blut, denn ihre Väter führen die Wehren in Untersiemau und Meschenbach.


Tanzmariechen Laura Stamm


Zu Klängen des Turnerspielmannszuges Bad Rodach zogen das Prinzenpaar, der Elferrat mit Sitzungspräsident Herbert Müller und Vorsitzenden Lothar Gabriel, die Gardemädchen und das Tanzmariechen Laura Stamm ins Rathaus. Unter dem Schlachtruf "Bommel, Bommel helau" stürmte die Narrenschar das Sitzungszimmer, wo Bürgermeister Tobias Ehrlicher (SPD) und Dritter Bürgermeister Heinrich Adam Püls (CSU) ohne Widerstand den Schlüssel der Stadt dem Prinzenpaar Prinz Yannic I. (Yannic Beierweck) und Prinzessin Leonie I. (Leonie Höfelmann) aushändigten. Im anschließend proklamierten Regierungsprogramm des Prinzenpaares für die närrische Zeit steht unter anderem, dass der "Löwen" am Marktplatz einer sinnvollen Nutzung zugeführt wird, ein "Disco-Bus" fährt oder, noch besser: Eine Disco in Bad Rodach.