Wie das Landratsamt Coburg berichtet, sei nach nur fünfwöchiger Bauzeit die Deckenbaumaßnahme auf den rund zwei Kilometern zwischen Merlach und Autenhausen abgeschlossen.

Der Landkreis Coburg und die Stadt Seßlach konnten die Kreisstraßen CO 20 und CO 21 nach umfangreichen Deckenbauarbeiten zwischen den Seßlacher Ortsteilen Merlach und Autenhausen wieder für den Verkehr übergeben.

In interkommunaler Zusammenarbeit wurden für das neu in Merlach geplante Feuerwehrhaus bereits alle Ver- und Entsorgungsleitungen im Untergrund mitverlegt. Die gesamte Straßenentwässerung, samt Böschungsköpfe, Gräben und Straßenbankette wurde erneuert. In der Fahrbahn selbst wurden einige Tiefenschadstellen beseitigt und die teilweise stark abgegangenen Fahrbahnränder wieder angeglichen. In Richtung Merlach wurde der dortige Bordstein komplett neuhergestellt. Anschließend ist die bestehende Fahrbahn zunächst abgefräst und dann durch eine neue Asphaltdecke ersetzt worden. Ganz am Ende wurden auch noch die Straßenbankette wieder standfest und verkehrssicher hergestellt.

Das Landratsamt Coburg dankt allen Projektbeteiligten für die hervorragende und reibungslose Zusammenarbeit bei der Verwirklichung dieser Maßnahme.

Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf knapp 400.000 Euro für den Landkreis Coburg und rund 50.000 Euro für die Stadt Seßlach.

Das Landratsamt Coburg und die Stadt Seßlach bedanken sich an dieser Stelle ausdrücklich für das während der Bauzeit entgegengebrachte Verständnis der betroffenen Verkehrsteilnehmer und Anlieger entlang des Baufeldes und wünschen allen Verkehrsteilnehmern allzeit gute Fahrt zwischen Merlach und Autenhausen auf dem erneuerten Teilstück der Kreisstraßen CO 20 und CO 21.