Eigentlich ist in dieser Ausstellung alles vertreten, was sich Kunstfreunde in der Region wünschen. Kraftvolle Acrylgemälde und zarte Aquarelle, interessante abstrakte Bilder ebenso wie witzige Beton-Objekte. Das Entscheidende aber fehlt diesmal bei der wichtigsten Ausstellung des Kunstvereins: das Publikum. Genauer gesagt: das analoge Publikum. Denn auch der Kunstverein Coburg ist seit dem erneuten und inzwischen verlängerten Lockdown zwangsweise geschlossen.

Weniger Verkäufe befürchtet

Doch geschlagen geben will sich die aktive Schar um Kunstvereins-Vorsitzenden Joachim Goslar keineswegs. Virtuelle Ausstellung lautet die Alternative zur kompletten Absage der Präsentation, die in guten Jahren eine ganz besondere Bedeutung für den Kunstverein besitzt. Denn sie lockt unter dem Etikett "JA" verlässlich zahlreiche Besucher an. Und mit den Besuchern auch Käufer - ein nicht ganz unwesentlicher Aspekt für einen Verein, der durchaus auf Einnahmen angewiesen ist auch mit Blick auf die Zukunft. An den Verkäufen schließlich ist der Kunstverein traditionell mit 20 Prozent des Erlöses beteiligt, erklärt Goslar.

"Klagen allein hilft nicht"

Diese Einnahmen dürften in diesem Jahr deutlich geringer ausfallen, befürchtet Goslar. Zwar sind die ausgewählten Werke auch in diesem Jahr verkäuflich, das Interesse dürfte aber deutlich geringer sein, weil die Schau mit mehr als 200 Werken von 101 Künstlern nur virtuell zu sehen ist. "Klagen allein hilft aber nicht" , sagt Stephan Welsch, der die Arbeit des Kunstvereins gerade in diesen schwierigen Corona-Zeiten auch für jüngere Menschen interessant machen will. Sein Mittel: 360-Grad-Rundumaufnahmen, die sämtliche Ausstellungsräume in ganz neuer Perspektive erlebbar machen.

Chance zur Veränderung?

"Ich mache das ehrenamtlich", sagt Welsch, der 15 Jahre lange eine eigene Medienagentur geleitet hat, bevor er sich als freischaffender Künstler in Coburg selbständig gemacht hat. Erst seit diesem Jahr ist Welsch Mitglied des Kunstvereins - aber trotz Corona-Krise und Lockdown voller Enthusiasmus, aus dieser schwierigen Situation für den Kunstverein vielleicht doch eine Chance der positiven Veränderung machen zu können.

Abgebaut wird die Ausstellung übrigens ab 6. Januar im Hinblick auf die geplanten Ausstellungen im neuen Jahr. Zum Abholen ihrer Arbeiten werden die Aussteller, so Goslar, jeweils einzeln zu vorher vereinbarten Zeiten eingeladen.

Derweil plagt sich der Kunstvereins-Vorsitzende mit der Frage, warum die Coburger Jahresausstellung nur virtuell gezeigt werden darf, während aktuell in Augsburg eine Ausstellung des Berufsverband Bildender Künstler (BBK) Schwaben-Nord und Augsburg auch analog für das Publikum geöffnet hat...

Rund um die virtuelle Jahresausstellung des Kunstvereins Coburg

Jahresausstellung 2020 - Kunstverein Coburg (online zu sehen unter www.kunstverein-coburg.de). Gezeigt werden mehr als 200 Arbeiten von 101 Künstlern

Katalog zahlreiche Abbildungen, für zehn Euro inclusive Versand id dieser Katalog zur Jahresausstellung zu beziehen direkt beim Kunstverein Coburg (per Mai: kv.coburg@gmail.com)

Kinder-Kunst-Atelier In der virtuellen Jahresausstellung des Kunstvereins Coburg sind auch Arbeiten zu sehen, die im Rahmen des Kinder-Kunst-Ateliers unter Leitung von Gabriel Graßmuck in diesem Jahr entstanden sind - unter Einhaltung eines eigens dafür entwickelten Hygiene-Konzepts.red