Eins scheint klar zu sein: An der Produktion bei der Hermann Koch Europe GmbH liegt es nicht, dass das Unternehmen nun Insolvenz angemeldet hat. Darüber informierte Insolvenzverwalter Klaus-Christof Ehrlicher am späten Dienstagnachmittag per Pressemitteilung. Seit Dienstag versucht er, sich einen Überblick zu verschaffen und wolle deshalb noch keine näheren Auskünfte geben, sagte er am Mittwoch.



Gestern, am Mittwoch, wurden die Beschäftigten in Creidlitz und Straufhain in zwei Betriebsversammlungen über den Stand der Dinge informiert. Vor allem sollte aufgezeigt werden, dass an eine Fortführung des Betriebs gedacht sei, betont Insolvenzverwalter Klaus-Christof Ehrlicher.


Die Mitarbeiter erhalten nun Insolvenzgeld in der Höhe ihres bisherigen Nettoentgelts.