Unter dem Leitwort "Open your mind" präsentierte die Volkshochschule Coburg Stadt und Land am Mittwoch ihr umfangreiches Programmangebot für das jetzt beginnende Wintersemester 2017/2018. VHS-Geschäftsführer Rainer Maier stellte bei dem Pressegespräch heraus, dass die VHS in den Zeiten von schier unübersichtlicher Meinungsvielfalt - auch das Wort "Fake News" wurde zitiert - ein Hort der Aufklärung sein wolle. "Der Bürger soll ein Selbstdenker sein", formulierte Maier den Bildungsanspruch der VHS. Das aus dem Englischen entlehnte Leitwort stehe ja nicht nur für den Geist des Menschen, es schließe auch Anschauung, Vernunft und Verstand mit ein.


Die USA im "Studium Generale"

Auf gut 200 Seiten stellt das Programmheft über 1100 Kurse, Vorträge, Seminare und Exkursionen vor. Traditionelle Schwerpunkte sind dabei die Bereiche Sprachen, Gesundheit und Sport sowie die Berufliche Bildung. Im VHS-Programm spielen aber auch aktuelle Gegenwartsfragen aus Gesellschaft und Politik eine wichtige Rolle. Programmbereichsleiter Helge Jost Kienel wies besonders auf das seit einigen Jahren bewährte "Studium Generale" hin. Das dreht sich in diesem Jahr um das Thema "Die USA" und beschränkt sich keineswegs auf den aktuellen Präsidenten Donald Trump. Los geht die zehnteilige Reihe mit einem historischen Streifzug durch die Geschichte am Mittwoch, 27. September, um 19 Uhr im Dekanats- und Pfarrzentrum St. Augustin. Referent Kienel gab ihr den Titel "Die Entdeckung Amerikas geht weiter". Weitere Veranstaltungen des Studium Generale widmen sich zum Beispiel der Geschichte der Indianer oder der Sezession und dem Bürgerkrieg, sogar mit den Ernährungsgewohnheiten in der Neuen Welt.


Brexit: Generalkonsul kommt

Eine dreiteilige Reihe bleibt thematisch in Europa. Es geht um die Frage: "Der Brexit - Chance oder Risiko?" Am ersten Abend, Mittwoch, 20. September, kommt als Gastdozent Paul Heardman, britischer Generalkonsul in München, nach Coburg.

Ein neues Veranstaltungsformat probiert die Volkshochschule Coburg Stadt und Land in Neustadt. Die "VHS.Webinare" sind Live-Online-Seminare, bei denen die Teilnehmer online Fragen an den Referenten stellen und mit anderen Teilnehmern diskutieren können. Themen bei den Veranstaltungen sind z. B. Verschwörungstheorien, Populismus oder rechtsgerichtete Parteien in Europa. Vor Ort finden diese VHS.Webinare in der Kultur.Werk.Stadt Patzschkeareal in Neustadt statt.

Im Bereich der beruflichen Bildung macht die VHS auf ihr Angebot "vhespresso - klein, stark und gut" aufmerksam. Wichtig dabei ist die Durchführungsgarantie. Kleingruppen von vielleicht vier Personen versprechen einen guten Lernerfolg. Die Preisgestaltung ist dabei flexibel.

An Gruppen mit maximal acht Männer und Frauen wendet sich ein Kletterwochenende in der Fränkischen Schweiz mit Günther Schweißhelm und Johanna Beetz. Es geht dabei inhaltlich um die Qualität zielorientierter Zusammenarbeit, wichtig für effizient und verlässliche arbeitende Teams.

Ein Dutzend Fremdsprachen kann man im Wintersemester an der VHS Coburg lernen, und eben nicht nur Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch. Es gibt auch Kursangebote in Arabisch, Chinesisch, Japanisch oder Russisch - zum Beispiel. Als 13. Fremdsprache kommt eigentlich noch Deutsch hinzu. Das geht los bei den vielen Integrationskursen. Dazu gibt es aber auch spezielle Angebote wie "Patienten-Kommunikation für ausländische Ärzte und medizinisches Fachpersonal". Das geht dann freilich sogar über die hochdeutsche Schriftsprache hinaus; passive Kenntnisse fränkischer, mundartlicher Idiome können ja auch wichtig sein.

Nadine Düthorn, Programmbereichsleiterin Gesundheit wies auf die mittlerweile zehnte Aquarianacht für Studenten am Mittwoch, 29. November, von 20 bis 23 Uhr an. Das gehört zum Programm "Gesunde Hochschule", eine Kooperation von VHS und der Hochschule Coburg. Erstmals taucht im Programmheft der Begriff "Aroha" auf, ein gelenkschonendes Ausdauertraining, das Elemente aus dem Haka, ein traditioneller Tanz der Maori, aufnimmt. Damit geht es am Mittwoch, 18. Oktober, los.

Um die "Junge VHS" kümmert sich Franziska Knauer. Sie stellte die Reihe "Wo ist was? Wissensreise durch Coburg Stadt und Land" vor. Ziele sind dabei unter anderem ein Polizeirevier, ein Radiosender, das Müllheizkraftwerk, ein Ponyhof oder das Friedensmuseum in Meeder. Von September 2017 bis Januar 2018 sind 14 Exkursionen geplant. Erwachsene, Eltern, der Opa, die Tante dürfen freilich auch mitkommen. Und am Montag, 30. Oktober, gibt es in der Stadtbücherei Coburg eine "Coburger Büchernacht - Halloween", von 19 bis 22 Uhr.
Neu im Team sind Oliver Heß, Programmbereichsleiter Kultur, und Melanie Fraas, neue VHS-Außenstellenleiterin in Weidhausen. Die Volkshochschule verteilt die neuen Programme am kommenden Samstag auf ihrem Infostand am Spitaltor. Die VHS im Internet: www.vhs-coburg.net