Mit illegalen Autokennzeichen war Michael Stoschek an seinem Porsche unterwegs - jetzt soll er nach Informationen des Bayerischen Rundfunks (BR) eine hohe Strafe zahlen.

Das Amtsgericht Coburg hat einen Strafbefehl wegen Kennzeichenmissbrauchs und Urkundenfälschung erlassen, so ein Gerichtssprecher zum BR.


Illegale Autokennzeichen: Michael Stoscheck soll hohe Strafe zahlen

Demnach muss Stoschek aufgrund seiner Vermögensverhältnisse 1,65 Millionen Euro bezahlen. Der Brose-Chef hatte die Original-Kennzeichen auf Folie gezogen und verkleinert "aus aerodynamischen und optischen Gründen", wie er dem BR sagte.

Die Staatsanwaltschaft hat laut BR aber nachweisen können, dass diese Kennzeichen auch dazu dienten, im Rahmen von Tempomessungen nicht ertappt werden zu können.

Stoschek ließ mitteilen: "Es kann nicht richtig sein, für das Parken mit einem gut lesbaren Klebekennzeichen eine Strafe von 1,65 Millionen Euro zu verhängen, wenn eine Fahrt ganz ohne Kennzeichen nur ein Bußgeld von 60 Euro ohne Punkteeintrag nach sich zieht."

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte dem BR, dass sich die Höhe des Strafbefehls nach den Einkommen und Vermögensverhältnissen des Beschuldigten richtet.