. "Mit so einer PR-Aktion gefährdet man die Institution Landestheater", sagte der Vorsitzende des Theaterkreises auf Tageblatt-Anfrage.


Gute Lösung am Mittwoch?

Amend, der auch für die CSB dem Stadtrat angehört, warnte eindringlich vor einem Tournee-Theater: "Dadurch würden wir sehr viele Abonnenten verlieren. Denn es gibt im Umkreis keine Spielstätten, an denen wir das Coburger Publikum zufrieden stellen könnten. In Bamberg etwa wäre nur Schauspiel möglich, die Stadthalle Bayreuth werde umgebaut und in Kronach gastiere bereits das Theater Hof.


Aber Amend bleibt zuversichtlich: Wenn am Mittwoch die Arbeitsgruppe aus Vertretern von Stadtrat, Verwaltung und Theater zusammenkomme, werde man eine "gute Lösung" finden, die maximal 7,5 Millionen Euro koste. Das Globe werde es aber wohl nicht sein.


Dass mehrere Stadträte auf einmal eine Obergrenze von fünf Millionen Euro wollen, kann Amend nicht nachvollziehen: "Die sollen sich mal ihre eigenen Beschlüsse anschauen!"