Ein paar Grad wärmer und das Schlossplatzfest wäre der perfekte Rahmen für alle, die sehen und gesehen werden möchten, dabei ihren Gaumen verwöhnen und Freunde treffen wollen. Regionale Künstler, Bands, Unterhaltung, große Shows und ein breites gastronomisches Angebot erwarten die Gäste unter dem Motto "Umsonst und draußen", und das nun schon seit 31 Jahren!

Das Programm zum Auftakt hatte Marcelini alias Marcus Geuß ausgewählt und dabei - wie immer - ein sicheres Händchen bewiesen. Ins Staunen geriet das Publikum schon bei Donial Kalex: Mit äußerst feinfühligen und präzisen Jonglagekombinationen, die Hand- und Fußjonglage vereinen, kreiert er eine illusionäre Bühnenpräsenz, in der die Jonglage zum Ausdrucksmittel einer weitaus größeren Dimension wird. Mit einer ausgefallenen Skurrilität und nahezu wahnwitzigen Emotionalität verwandelte er die Showbühne in eine surreale Welt.

Auf der Musikbühne heizte Funk Projekt ein. Dahinter stehen neun funkbegeisterte Musiker/-innen aus Bamberg, Würzburg und Bayreuth, die in verschiedenen Bands Erfahrungen gesammelt haben und in dieser Formation zu den Wurzeln des Funk gehen. In den letzten drei Jahren stand das Funk-Projekt mit dem Motto "Play that funky music" bereits auf diversen bayerischen Bühnen - am Donnerstag zeigten sie in Coburg, was sie können.
Was von heute bis Montag sonst noch geboten wird und warum man es auf keinen Fall verpassen darf: Jeden Abend spielt eine Spitzenband auf der Musikbühne. "Und auf der Showbühne präsentieren wir täglich neu die Elite der deutschen Varieté-Szene zusammen mit Showtanz aus unserer Region", verspricht der künstlerische Leiter.