Damit sieht sich der Landrat in seiner Einschätzung bestätigt, dass insbesondere der neue Verein der "Freunde der Brandensteinsebene" mit falschen Argumenten unterwegs ist. So soll Gerhard Wolf (Bad Rodach) als Sprecher des Vereins bei einer öffentlichen Versammlung davon gesprochen haben, dass dem Luftamt zufolge einer Verlängerung der Ausnahmegenehmigung "nichts im Wege stehe".


Das Luftamt ist der falsche Ansprechpartner


Allerdings ist das Luftamt in diesem Fall auch der falsche Ansprechpartner, wie aus dem Schreiben Sommerhäusers hervor geht: "Eine Bewertung darüber, ob Zustimmungen zu Ausnahmen von maßgeblichen Richtlinien für Flugplätze vom BMVI erteilt werden oder nicht, maßt sich das Luftamt weder im Hinblick auf den Verkehrslandeplatz Coburg Brandensteinsebene noch in sonstigen Verfahren an." Das heißt: Wenn, dann könnte lediglich das Bundesverkehrsministerium (BMVI) die Genehmigung verlängern.