In einem Wohnhaus im Landkreis Coburg ist am Donnerstagmorgen (11. November 2021) ein Feuer ausgebrochen. Drei Personen wurden dabei verletzt.

Ein 69-jährige Bewohner des Mehrfamilienhauses in Neustadt bei Coburg nahm gegen 7 Uhr morgens Brandgeruch aus einem Nebenraum seiner Wohnung wahr, die sich im Erdgeschoss des Hauses befindet. Der Grund dafür: In der Küche war ein Feuer ausgebrochen. Der Mann setzte daraufhin einen Notruf ab. Einsatzkräfte evakuierten das gesamte Gebäude, um das Feuer zu löschen, bevor es sich auch in anderen Räumen ausbreiten konnte.

Großeinsatz bei Küchenbrand in Neustadt

Der 69-Jährige sowie zwei weitere Hausbewohner, eine 56-jährige Frau und ein 59-jähriger Mann, erlitten schwere Rauchgasvergiftungen und mussten in der Klinik behandelt werden. Insgesamt waren über 70 Rettungskräfte der Polizei, Feuerwehr und des Rettungsdienstes im Einsatz. Da das Wohnhaus über Nacht gelüftet werden muss, stellt die Stadt Neustadt bei Coburg eine Notunterkunft für die Hausbewohner zur Verfügung.

Den bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Coburg zufolge kann ein technischer Defekt als Brandursache ausgeschlossen werden. Der Sachschaden beträgt rund 20.000 Euro. Die Kripo ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung gegen den 69-Jährigen.