24 Türchen sollen Vorfreude machen: Den digitalen Adventskalender der Stadt Coburg gibt es selbstverständlich auch dieses Jahr, er ist schließlich Tradition. Den Kalender haben heuer Kim Sharma, Auszubildende zur Mediengestalterin Digital und Print, und Hartwig Hackmann, Mediengestalter, zusammengestellt. Beide arbeiten bei der Stadt Coburg im Amt für Digitalisierung und Kommunikation.

Der Kalender ist unter www.coburg.de/advent abzurufen. Täglich öffnet sich auf dieser Seite ein neues Türchen. Dahinter verbergen sich viele Überraschung für lauschige Nachmittage und Abende zu Hause, teilt die Stadt Coburg mit. Zum Beispiel Bastelideen, Spieletipps aus dem Puppenmuseum und Buchempfehlungen aus der Stadtbücherei. Weil heuer der Weihnachtsmarkt wegen des Infektionsschutzes ausfallen muss, gibt es im Adventskalender Rezepte für weihnachtliche Leckereien wie gebrannte Mandeln. Alle Rezepte und Bastelideen haben die Mitarbeiter des Amtes für Digitalisierung und Kommunikation getestet. Die Anleitungen beschreiben verständlich jeden Schritt, so dass eigentlich nichts schiefgehen kann. "Wir hoffen, dass wir den Coburgerinnen und Coburgern mit dem Adventskalender in diesen schwierigen Zeiten ein bisschen Freude bereiten", sagt Karin Engelhardt, Leiterin des Amtes für Digitalisierung und Kommunikation.