Am Montag wurde auf dem Coburger Marktplatz der diesjährige Weihnachtsbaum aufgestellt. Er kommt von der Familie Fritsch aus Dörfles-Esbach.

Obwohl in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie kein Weihnachtsmarkt stattfinden kann, wurde an der Tradition eines Weihnachtsbaums festgehalten. "Weihnachten gibt es ja trotzdem", erklärt Louay Yassin, der Pressesprecher der Stadt. Citymanagerin Andrea Kerby-Schindler findet: "Ein Weihnachtsbaum strahlt doch vieles aus: Tradition, Werte - und auch Zuversicht."

Warum es aber auch Kritik an dem Baum gibt und welche besondere Geschichte die stattliche Tanne vorweisen kann, lesen Sie hier

Übrigens: Noch am Montag wurden die Lichterketten am Baum installiert. Die Kugeln folgen aber erst nächste Woche - "nach dem Totensonntag", erklärt der als Marktmeister auch für den Weihnachtsmarkt zuständige Frank Briesemeister.