Der Kampf gegen Covid-19 bremst das Leben aus. Vieles wird verschoben oder abgesagt. Selbst hohe Auszeichnungen werden zwar ausgesprochen, aber nicht überreicht. So wie das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Diese Auszeichnung wurde Dieter Wolf von Bundespräsident Frank Walter Steinmeier bereits im Juli verliehen. Wann er sie überreicht bekommt, weiß er noch nicht.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder informierte Dieter Wolf im Juli, dass der Bundespräsident mit der Auszeichnung Wolfs Arbeit als Vorsitzender der Tschernobyl Kinderhilfe Neustadt würdigt.

Es wäre Bayerns Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, Melanie Huml, ein Anliegen gewesen, Dieter Wolf diese Auszeichnung persönlich zu überreichen. Sie kennt die Arbeit der Tschernobyl Kinderhilfe Neustadt bereits seit langem, die seit mittlerweile über 20 Jahren Kinder aus der Katastrophenregion des Reaktorunglücks zur Erholung vier Wochen ins Coburger Land holt. Im Sommer 2014 begleitete die Ministerin die Kinder bei einem Ausflug in den Freizeitpark Schloss Thurn und ließ sich ausführlich berichten, wie der Verein auch vor Ort die Menschen in dem verstrahlten Gebiet unterstützt.

Immer wieder musste Melanie Huml die Ordensverleihung verschieben. Die Pandemie lässt ihr wenig Spielraum. Nun schrieb sie Dieter Wolf. In einem offiziellen Schreiben teilt sie ihm mit, dass nun Oberfrankens Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz beauftragt wurde, die Verleihung zu übernehmen. Handschriftlich fügte die Ministerin hinzu: "Für Ihr ausgezeichnetes, vorbildliches Engagement für Kinder aus Tschernobyl hätte ich Ihnen sehr gerne persönlich gratuliert. Vielen, vielen Dank!!"

Trotz allem Hilfe

Corona bremste nicht nur die Auszeichnung für Dieter Wolf. Die Pandemie verhinderte in diesem Sommer erstmals, dass eine Kindergruppe nach Deutschland geholt werden konnte. Trotzdem wollten Dieter Wolf und seine Mitstreiter mehr tun, als den bereits ausgesuchten Kindern zu sagen, dass sie dann eben im kommenden Jahr nach Deutschland geholt werden (was inzwischen noch keineswegs als sicher gelten darf).

Da diesen Sommer keine Kinder zu einem Erholungsaufenthalt kommen konnten, haben die Helfer ihr Augenmerk auf die Hilfe vor Ort gerichtet.

"In dem Dorf Fedorifka ist leider für viele Kinder, sich satt essen zu können, ein seltener Luxus. In diesem Schuljahr muss im Dorf jedoch kein Kind Hunger leiden. Für die 20 Schulkinder und 15 Kindergartenkinder übernimmt unser Verein die Kosten für die Schulspeisung für das gesamte Schuljahr", schreibt Dieter Wolf auf der Homepage der Tschernobyl Kinderhilfe Neustadt. Zum Teil werden Kinder nicht in den Kindergarten geschickt, da die Eltern nicht den Eigenanteil zur Verpflegung bezahlen können. Da schafft der Verein für dieses Jahr Abhilfe.

Gekocht wird in der schuleigenen Küche, die bereits in den vergangenen Jahren mit Hilfe aus Neustadt renoviert wurde.

Im Dorf Wysozk hat der Verein ein lang ersehntes Projekt in der Schule ermöglicht und die Einrichtung eines Therapiezimmers übernommen. Kinder mit körperlichen Beeinträchtigungen können sich somit sportlich betätigen und vor allem können auch Kinder aus der Region medizinisch erforderliche Bewegungstherapien erhalten.

Transporte sind möglich

Es geht auf Weihnachten zu und ein Hilfstransport mit dringend benötigten Hilfsgütern, aber auch mit kleinen Überraschungen für die Kinder, ist bereits in einigen ukrainischen Dörfern, mit denen Dieter Wolf in engem Kontakt steht, eingetroffen. "Wir hoffen sehr, dass unsere vielen Pakete für Schulen, Kindergärten, Krankenstationen und für extrem bedürftige Familien helfen und auch zum Weihnachtsfest Freude schenken", so Dieter Wolf.

Fehlende Einnahmen

Doch mit Weihnachten verbinden sich auch Sorgen für den Vereinsvorsitzenden. Mit der Absage des Neustadter Weihnachtsmarktes fällt auch die Weihnachtstombola der Kinderhilfe aus. Der Erlös war immer eine wichtige Einnahmequelle für die Arbeit des Vereins. Eine Arbeit, für die Dieter Wolf bereits 2008 mit der Bayerischen Staatsmedaille für soziale Verdienste ausgezeichnet wurde. 2017 überreichte ihm Neustadts Oberbürgermeister Frank Rebhan die Stadtmedaille in Gold.

Es sind 59 Hilfstransporte in die Ukraine, 20 jeweils vierwöchige Genesungsaufenthalte für bedürftige Tschernobylkinder und 45 Hilfsaktionen in der Ukraine, die - unter anderem - mit diesen Anerkennungen gewürdigt wurden.

Damit diese Hilfe fortgeführt werden kann, hofft Dieter Wolf auf Spenden - auch wenn in diesem Jahr keine Tombola auf den Verein und seine Arbeit aufmerksam machen kann.Bankverbindung Wer den Verein Tschernobyl-Kinderhilfe Neustadt finanziell unterstützen möchte, kann das mit einer Spende über folgende Bankverbindung tun:

Sparkasse Coburg-Lichtenfels

IBAN: DE68 7835 0000 0000 3735 55

BIC: BYLADEM1COB.