"Auf die Plätze, fertig, backt!" Mit diesen inzwischen legendär gewordenen Worten hat Enie van de Meiklokjes am Sonntag die neunte Staffel von "Das große Backen" eingeleitet. Startschuss für acht Wochen Gaumenschmaus, feinste Handwerkskunst, Kreativität - und für den gebürtigen Weitramsdorfer Daniel Moll (19), der als jüngster Kandidat aller Zeiten seinen Ofenhandschuh in den Backring wirft.

Spätestens bei der zweiten Aufgabe, der technischen Prüfung, zeigte sich: Das Niveau des diesjährigen Teilnehmerfelds ist hoch. Es galt, in 90 Minuten einen Kölner Klassiker, den Margaretenkuchen, originalgetreu nachzubacken.

Jury schon in Folge 1 hochkritisch

Ein paar Gramm Zucker zu wenig, der Tortenboden wenige Sekunden zu lange gebacken: Der kleinste Fehler kann das Aus bedeuten, denn jede Woche muss der schlechteste Hobby-Bäcker gehen. Und so war die Jury bereits in der ersten Folge gewohnt kritisch - für den Geschmack von Daniel Moll fast schon zu kritisch. "Für mich stehen da zehn identische Kuchen." Die Jury erkannte jedoch sehr wohl die feinen Unterschiede - und wählte den Kuchen des Weitramsdorfers auf Platz 1. Der konnte das erst gar nicht glauben. "In welchem Film bin ich denn hier?", fragte er ungläubig nach.

Der Erfolg kam jedoch nicht von ungefähr: Zuvor nahm sich das Nesthäkchen im Backzelt bei der Aufgabe "Mein Lieblingsrezept" bereits die Worte des mehrfachen Patissiers des Jahres, Christian Hümbs, zu Herzen, der den Kandidaten riet: "Wenn ihr mit eurem Gebäck eine persönliche Geschichte verbindet, umso besser." Daniel Moll entschied sich für eine Etage der Hochzeitstorte seiner Eltern, die "zuhause allen ausnahmslos schmeckt".

Der Jüngste musste als Erster sein Werk zur Bewertung präsentieren. Doch seine Buttermilchtorte mit Frischkäsecreme, frischen Himbeeren und Macadamia-Krokant wusste zu überzeugen: Deutschlands bekannteste Konditormeisterin konnte nur die Form leicht kritisieren, bescheinigte Daniel Moll sonst: "Die Creme hat genau den richtigen Schmelz." Christian Hümbs fand die Böden "supersaftig" und befand: "Ein sehr schöner Start."

In der dritten Prüfung wünschte sich die Jury etwas mehr Akkuratesse. Doch vor allem geschmacklich wusste der 19-Jährige zu überzeugen, entlockte Christian Hümbs die Worte: "Wenn du so weiter machst, werde ich dein Fan!" Das reichte im Gesamtergebnis für die Bäckerschürze der Woche. "Heftig, heftig einfach", brachte ein überwältigter Daniel Moll gerade noch so heraus.

Ob er diese Position auch in der zweiten Folge verteidigen kann, gibt es am kommenden Sonntag auf Sat 1 zu sehen.