Dieser soll dabei den Kreistag aufklären, ob der Verkehrslandeplatz auf der Coburger Brandensteinsebene auch über das Jahr 2019 hinaus eine Betriebsgenehmigung bekommen könnte. Dies nämlich werde nach Angaben von Michael Busch vom neu gegründeten Verein "Freunde der Brandensteinsebene" öffentlich behauptet.


Nur bis 31. Dezember 2019?


Nach Informationen Buschs ist das aber nicht der Fall. Der Landrat stützt sich dabei auf den aus dem Jahr 2011 stammenden Plangenehmigungsbescheid für die Brandensteinsebene. Dort steht, dass die Zustimmung zu einer verkürzten Anflugbefeuerung "längstens bis zum 31. Dezember 2019" gilt.


Eindeutig Stellung beziehen


Angesichts dieser offensichtlich unterschiedlichen Einschätzung zwischen den Neubaugegnern und Neubaubefürwortern bei Neida drängt der Landrat nun massiv auf Aufklärung. In seinem Schreiben an Wolfgang Brunner heißt es unter anderem: "Ich bitte Sie hiermit als Landrat des Landkreises Coburg dringend, nein, ich fordere Sie auf, hierzu zeitnah ganz eindeutig Stellung zu beziehen, die der Öffentlichkeit zugänglich zu machen ist."


Sondersitzung voraussichtlich am 24. September


Stattfinden soll die Kreistags-Sondersitzung voraussichtlich am Donnerstag, 24. September. Ursprünglich sollte sich das Gremium erst am Donnerstag, 22. Oktober, zu seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause treffen.