Vor wenigen Tagen fand in der Tageblatt-Redaktion ein "Outing" der besonderen Art statt. Es stellte sich heraus, wer eher ein Karnevalist und wer mehr ein Royalist ist. Denn als die Nachricht eintraf, dass "eine Prinzessin" geboren worden sei, fragten zwei Kolleginnen: "Echt, hat die Gardekönigin schon ihr Kind?"

Nein, hat sie nicht. Gemeint war stattdessen Kelly Prinzessin von Sachsen-Coburg und Gotha, die eine kleine Madeleine zur Welt gebracht hatte.


Kinderwagen sorgt für Verwirrung

Bis zum Entbindungstermin von Denise I., die in dieser Session als Gardekönigin die Tanzsportgarde Coburger Mohr repräsentiert, sind es noch fünf Wochen. Rein rechnerisch zumindest. Denn als am Rosenmontag eine Abordnung vom Mohr das Tageblatt besuchte, trauten viele der Zeitungsleute ihren Augen kaum: Gleich hinter Denise I. wurde ein Kinderwagen in die Redaktion geschoben. "Wie? Jetzt also doch schon?" Nein, bleibt ruhig! Beim kleinen Mädchen, das im Wagen schlief, handelte es sich um die neun Wochen alte Mayla der Gardekönigin von 2011/2012, Esra I.

Exakt acht Jahre und 43 Wochen älter ist Aenne Rebhan. Das Tanzmariechen hatte am Montag Geburtstag. Und weil man an seinem Geburtstag nun einmal das machen sollte, was man am liebsten macht, kam Aenne mit ins Tageblatt - und tanzte! Zusammen mit den weiteren Tanzmariechen Kristin Kenner, Nora Trommer und Angelina Tschetwiorkin gab sie tolle Kostproben ihres Könnens.

Tageblatt-Redaktionsleiter Oliver Schmidt verriet in seiner Rede, wie lange er schon die Mohr-Cheftrainerin Ramona Scholz kennt: gut 40 Jahre!


Musik und Bewegung

An der Melchior-Franck-Schule unterrichtete sie ihn einst im Fach "Musik und Bewegung". Kinder, wie die Zeit vergeht! Und: Menschenskinder, warum ist denn von Scholz' Tipps in Sachen "musikalische Bewegung" so wenig hängen geblieben?!

Ramona Scholz stellte fest, wie lange es schon die Tradition gibt, dass sie mit einigen Tänzerinnen ihrer Garden am Rosenmontag das Tageblatt besucht. "Ich weiß noch, wie wir hier waren, als Dominique sechs Jahre alt und Tanzmariechen war!"

Heute trainiert Dominique Scholz zusammen mit ihrer Mutter die Garde, und beide fiebern dem Saisonhöhepunkt entgegen: den süddeutschen und deutschen Meisterschaften im März. "Unser Ziel ist, es weiter zu den Top 5 in Deutschland zu gehören", sagte Ramona Scholz.

In Oberfranken ist der Coburger Mohr seit mehr als 20 Jahren die "Nummer 1" - jüngst wurde zum 22. Mal in Folge mit allen drei Garden (Jugend-, Junioren- und Königsgarde) der Titel geholt. Dass der Mohr in Süddeutschland die "Nummer 2" - hinter Buchnesia Nürnberg - ist, ist zwar toll, hat aber einen Haken: "Seit bei ,Fastnacht in Franken' in Veitshöchheim nur noch eine Garde auftreten darf, wird nur Buchnesia als ,Nummer 1' eingeladen", erklärte Ramona Scholz. Doch heuer gab es ein Trostpflaster: Die Königsgarde durfte in der Staatskanzlei vor Ministerpräsident Horst Seehofer auftreten. "Er war begeistert von der Präzision unserer Mädchen", berichtete Ramona Scholz stolz.

Mit einem lauten "Zack zack Hurra" verabschiedete sich die Mohr-Delegation, und im Tageblatt kehrte wieder Normalität ein. Obwohl: Geht das überhaupt am Rosenmontag?


Krapfen für alle Leser

Zumal es auch in diesem Jahr eine Krapfen-Aktion in der Geschäftsstelle in der Hindenburgstraße gab: Tageblatt-Abonnenten erhielten einen Krapfen. Dabei, und bei einer Tasse frischen Kaffee, entstand so manch nettes Gespräch - über Gott und die Welt, über Fasching, Prinzessinnen und Babys. "Ach, ist das Baby der Gardekönigin wohl schon da?", fragte eine Leserin.