Auf nach Berlin! hieß es gestern morgen für 20 Tänzerinnen der Königsgarde, die Trainerinnen und Vorstandsmitglieder des Tanzsportvereins Coburger Mohr. Die Königsgarde durfte vor den Spitzen des Bunds Deutscher Karneval (BDK) die Beine schwingen - und vor der deutschen Regierungschefin. Die empfing gestern einen Karnevalsorden von BDK-Präsident Volker Wagner und 15 Prinzenpaare von Karnevalsgesellschaften aus ganz Deutschland.

Früh um 4.30 Uhr ging's in Coburg los. Am Kanzleramt angekommen, mussten erst die Sicherheitskontrollen passiert werden, bevor die Tänzerinnen sich umziehen und schminken konnten. Im europäischen Sitzungssaal wurde die provisorische Garderobe eingerichtet, berichtete hinterher Cheftrainerin Ramona Scholz. Die eigentliche Trainerin der Königsgarde ist ihre Tochter Dominique, die mit ihren Mädels schon die erste Stellprobe machte, bevor es zum Umziehen ging.
"Dann haben wir uns warmgemacht, dann ging's auch schon los", erzählt Ramona Scholz. "Das war Nervenkitzel pur", erinnert sich Dominique Scholz. "Wenn man vor der Kanzlerin steht, ist das schon was ganz Besonderes."

Der Empfang selbst war natürlich genau geplant. Schließlich wollten auch 15 Tollitäten die Hände der Kanzlerin schütteln. Der Coburger Mohr vertrat Franken, zusammen mit dem Präsidenten des Fastnachtsverbands Franken, Bernhard Schlereth, und Bezirkspräsident Marco Anderlik. "Unsere Garde hat zum krönenden Abschluss getanzt", sagt Ramona Scholz. Überhaupt sei die Kanzlerin viel lockerer und wirke viel jünger, "als sie im Fernsehen rüberkommt", betont die Gardechefin. Berührungsängste kannte die Kanzlerin nicht."Sie hat mit uns geschunkelt."

Glückwünsche nach dem Auftritt, ein Dankeschön für die Darbietung und die oberfränkischen Schmankerln (darunter Bratwurst, Kloßteig, Teddybär), dann war die Begegnung mit der mächtigsten Frau Europas auch schon wieder vorbei.

Normalerweise präsentieren sich die amtierenden Deutschen Meister im Gardetanz im Kanzleramt. Deshalb durfte vor drei Jahren die Coburgerin Michelle Maldonado dort auftreten. Die Königsgarde trägt (noch) keinen Titel, will aber bei den Fränkischen, Süddeutschen und der Deutschen Meisterschaft punkten. Für den Empfang in Berlin sei der Coburger Mohr von Karnevalspräsident Volker Wagner ausgewählt worden, berichtet Ramona Scholz. "Berlin war jetzt das Highlight des Jahres."