Laden...
Coburg
Wahl

Coburger AfD-Chef schafft Sprung in den neuen Landtag

Martin Böhm hat auf der oberfränkischen AfD-Liste seinen ersten Platz verteidigt. Das bedeutet: Er wird Abgeordneter!
Artikel drucken Artikel einbetten
Martin Böhm ist Vorsitzender des AfD-Kreisverbands Coburg/KronachFoto: Rainer Lutz
Martin Böhm ist Vorsitzender des AfD-Kreisverbands Coburg/KronachFoto: Rainer Lutz

Am Ende war das Ergebnis doch deutlicher als noch am Montag erwartet: Mit 23405 Gesamtstimmen verteidigte der Coburger Martin Böhm seinen ersten Platz auf der oberfränkischen AfD-Liste, von dem aus er bei der Landtagswahl ins Rennen gegangen war. Auf Platz landete Jan Schiffers (20089) vor Florian Köhler (19916).

Das bedeutet: Die oberfränkische AfD darf aufgrund ihres Gesamtergebnisses insgesamt zwei Abgeordnete in den neuen bayerischen Landtag entsenden - und bei diesen zweien handelt es sich um die beiden Erstplatzierten auf der Liste, also um Martin Böhm und Jan Schiffers.

Detlef Rauh aus Kronach, der ursprünglich auf Listenplatz zwei gestanden hatte, erreichte nur 12724 Stimmen und fiel somit aussichtslos auf Listenplatz sechs zurück.

Das Coburger Land stellt somit künftig drei Landtagsabgeordnete: Das Direktmandat gewann Martin Mittag (CSU). Über die Liste schaffte es auch Michael Busch (SPD). Martin Böhm ist nun der Dritte im Bunde.