Tradition oder Diebstahl? Zwei Gruppen sind sich auf ihrer Maiwanderung in Oberfranken wegen zweier geklauter Bierflaschen derart in die Haare geraten, dass sich bei einer Prügelei mindestens drei Beteiligte leicht verletzten.

Der Anlass war eigentlich nichtig: Ein 24-Jähriger aus Coburg hatte sich in Weitramsdorf (Landkreis Coburg) ohne Erlaubnis zwei Flaschen Bier aus dem Kasten der anderen Gruppe genommen. Dabei berief er sich auf die "Tradition" bei solchen Maiwanderungen.

Der Streit zwischen den beiden Gruppen zog sich im Verlauf der weiteren Wanderung hin, bis er in eine wilde Schlägerei zwischen den teils erheblich betrunkenen Männern mündete. Als die Polizei eintraf, konnten sie nur noch sieben Beteiligte antreffen; sie hatten bis zu 1,92 Promille im Blut.