Zu einem Auffahrunfall kam es am Freitagmorgen (05.08.2022) auf der Bundesstraße 303 bei Ebersdorf (Landkreis Coburg). 

Der Fahrer eines grauen Fahrzeugs fuhr nach Angaben der Polizeiinspektion um 7.45 Uhr an die ampelgeregelte Kreuzung bei der Autobahnanschlussstelle Ebersdorf in Fahrtrichtung Coburg. Als die Ampel "Grün" zeigte, bremste der bislang unbekannte Fahrer sein Auto stark ab. Daraufhin musste ein 40-Jähriger aus dem Kreis Coburg mit seinem Auto eine Vollbremsung einlegen, damit er seinem Vordermann nicht auffährt.

Unfallflucht - Schaden im fünfstelligen Bereich

Eine 23-jährige Fahrerin, die hinter dem 40-Jährigen fuhr, rechnete nicht mit der Vollbremsung ihres Vordermanns und fuhr auf dessen Fahrzeug auf. 

Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt unbehelligt fort, ohne sich vor Ort als Unfallbeteiligter zu erkennen zu geben. Die beiden Fahrzeuge hinter ihm waren nicht mehr fahrtauglich und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt ergab sich ein Schaden von mindestens 10.000 Euro. Die Fahrzeuginsassen blieben jedoch unverletzt. 

Die Coburger Polizei ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bitte Unfallzeugen, sich unter der Telefonnummer 09561/645-0 zu melden.

Außerdem im Kreis Coburg passiert: "Aufs Übelste" beleidigt und Streifenwagen beschädigt - betrunkene 18-Jährige greift Polizisten an

Vorschaubild: © Hans Braxmeier/pixabay.com