Leopold trägt das Deutschlandtrikot mit der Nummer 13. "Das ist Thomas Müller", klärt er schnell auf. Sein Kumpel Bennett - ebenfalls im Deutschlandtrikot möchte lieber Manuel Neuer sein. Er steht am liebsten im Tor. Die Jungs sitzen in der Fußballecke des Kindergarten Schloss Falkenegg - umgeben von Mannschaftsplakaten, dem Paniniheft und ihrem großen Fußballordner, den sie voller Stolz durchblättern.

Doch der Reihe nach: Die beiden gehören zur Projektgruppe Fußball - zusammen mit acht anderen Jungs und Mädchen sowie ihrer Fußball-Erzieherin Jana Richter. Sie hatte sich überlegt, das Thema aufzugreifen, damit die Kinder noch mehr über ihr Lieblingsthema erfahren. Die Leidenschaft, mit der die Vier-, Fünf- und Sechsjährigen auf die EM hinfieberten, hat alle angesteckt. Was mit einem Regelheft und einer Wunschliste begann, hat mittlerweile professionelle Züge angenommen.


Antwortbrief von Manuel Neuer

Die Antwort auf einen Brief an den Nationaltorhüter Manuel Neuer sorgte für die nötige Euphorie. Die Gruppe hatten ihrem großen Idol geschrieben, um Autogrammkarten gebeten und ihm für die EM viel Glück gewünscht. Wenige Wochen später traf tatsächlich ein Päckchen von Neuer ein - mit besten Wünschen, Autogrammkarten für alle und einer "echten Unterschrift". Der Motivationsschub ermutigte die Truppe am Ball zu bleiben. Aus der Projektgruppe Fußball wurde der 1. FC Falkenegg. Die Kinder entwarfen ihr eigenes Emblem mit dem Schloss Falkenegg in der Mitte und zehn Sternen drumrum - für jedes Kind einen.

Es wurden Deutschlandtrikots mit neuem Emblem und Namen angeschafft. Ein Profi vom benachbarten Sportverein zog Linien auf der Spielwiese, so dass dort ein "echtes Spielfeld" entstanden ist - mit neuen Toren. Vom FC Coburg sind zwei Trainer gekommen und haben mit den Jungen und Mädchen ein Probetraining gemacht. Bennett durfte im Tor stehen - wie Neuer - Leopold, Maxi, Arthur, Mathilda und die beiden Marlenes spielten sich die Bälle zu. Die selbst gebastelte Torwand hat leider den Anforderungen nicht stand gehalten.


Kicker gebastelt

Anders der kleine Tischkicker, den die Kinder nach Anleitung von der Tageblatt-Kinderseite gebastelt haben. Marlene und Maximilian liefern sich gerade ein spannendes Duell und erzählen von dem Mannschaftsbus, der kürzlich in Coburg beim Autohaus Bender Halt gemacht hatte.

"Der war auch hier und wir durften sogar innen rein", erzählt Marlene. In der Erinnerung an den Kinofilm "Die Mannschaft", den die Projektgruppe auszugsweise angeschaut hat, spielen die selbst gemachten Popcorn allerdings eine größere Rolle als Poldi und Co.


Was am Fußball fasziniert

Was fasziniert die Kinder am Fußball? Für Leopold ist klar: "Dass der Neuer sich immer so gut hinwirft. Meistens da, wo der Ball hinfliegt!" Maximilian findet es schön, dass beim Fußball erst trainiert wird, bevor richtig gespielt wird und Marlene ist Fan, "weil Papa früher Fußballspieler war".

Arthur spielt bei den Bambini in Lautertal, Bennett beim FC Coburg. Für Mathilda ist das beste am Fußball, dass sich die Männer nach dem Spiel "immer so schön umarmen und freuen".