Ein bislang unbekannter Autofahrer setzte seine Fahrt am Freitag gegen 8.30 Uhr am Autobahndreieck Bayreuth Kulmbach fort, nachdem er einen Unfall mit vier Verletzten verursachte.

Eine 61-jährige Autofahrerin aus Hof war am Freitagmorgen auf der A9 in Richtung Süden unterwegs. Am Autobahndreieck Bayreuth Kulmbach scherte der Unbekannte knapp vor der Frau ein, sodass diese stark abbremsen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.


Drei leicht Verletzte, eine schwer Verletzte

Der hinter ihr fahrende Kleintransporter konnte noch ausweichen, ein nachfolgender Sattelzug schaffte es nicht mehr abzubremsen. Trotz Vollbremsung fuhr er auf den Wagen der 62-Jährige auf. Die Frau, ihr 63-jähriger Ehemann und der 87-jährige Vater wurden leicht, ihre 79-jährige Mutter schwer verletzt. Sie musste mit inneren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.


Wegen der Landung des Rettungshubschraubers und der Bergungs- und Aufräumarbeiten wurde die Autobahn zeitweise komplett gesperrt. Es bildete sich ein bis zu fünf Kilometer langer Stau. Der Schaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-2310 zu melden.