Das Polizeipräsidium Oberfranken warnt vor immer stärker auftretenden Telefon-Betrügen. Professionellen Betrügern gelingt es immer wieder, mit den unterschiedlichsten Geschichten, Menschen um ihr Geld oder Wertgegenstände zu bringen.

So geben sie sich als Polizisten oder sonstige Amtspersonen aus oder als falsche Verwandte, die in einer Notlage sind. Andere behaupten ein Traumgewinn stehe kurz vor der Übergabe. Die Oberfränkische Polizei warnt aufgrund der vielen Fälle in Franken eindringlich und gibt Tipps.

Schockanrufe in Bayreuth: Täter täuschen schlimme Unfälle vor

Die Polizei Bayreuth warnt aktuell beispielsweise vor falschen Schockanrufen. Dabei verwenden die Täter eine perfide Masche: Sie geben sich als Verwandte aus, die einen schlimmen Unfall hatten und dringend zur Abwendung einer Haftstrafe eine Kaution benötigen, wie die Polizei Bayreuth-Stadt mitteilt. 

Bei diesen Schockanrufen geben sich die Täter als Strafverfolgungsorgan aus und behaupten das Kind oder der Enkel hätte einen schweren Verkehrsunfall verursacht bei dem ein Mensch gestorben ist. Nun müsste zur Abwendung einer Haftstrafe eine Kaution bezahlt werden.

In einigen Fällen geben sich die Täter auch selbst als Kind oder Enkel aus und sprechen weinerlich oder hysterisch mit dem Angerufenen, bevor dann sehr schnell das Telefon an einen angeblichen Polizeibeamten weitergegeben wird, der dann den genaueren Sachverhalt und die Modalitäten der Geldübergabe erklärt.  In der Vergangenheit gelang es den Tätern schon öfters mit dieser Masche teils hohe Geldbeträge von den überwiegend älteren Opfer zu erlangen. 

Betrügerische Anrufe in ganz Franken

In Kulmbach gaben sich am Mittwoch (27.01.21) Betrüger als Polizisten aus und verunsicherten die angerufenen Bürger so stark, dass diese letztlich zur Übergabe von Bargeld bewegt werden konnten.

Dreiste Betrüger behaupten bei Telefonaten im Landkreis Kronach, unter dem Vortäuschen eines engen Familienverhältnisses, an Corona erkrankt zu sein und baten emotional um Geld für die dringend benötigte Behandlung. Auch mit geschickt geführten Anrufen im Zusammenhang mit vermeintlichen, großen Gewinnen, für die im Verhältnis mit geringeren Geldbeträgen aus verschiedenen Gründen in Vorkasse gegangen werden soll, sind die Täter immer wieder erfolgreich.

Die Oberfränkische Polizei gibt folgende wichtige Tipps, welche auch an Verwandte und ältere Menschen weitergegeben werden sollen:

  • Seien Sie stets misstrauisch, wenn eine Person, wer auch immer sie vorgibt zu sein, am Telefon das Gespräch auf Ihre persönlichen und/oder finanziellen Verhältnisse lenkt. Geben Sie darüber keine Auskunft.
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
  • Halten Sie bei einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit anderen Familienangehörigen Rücksprache, die sie hierzu selbst anrufen.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen - ganz gleich, wie vertrauenswürdig sie Ihnen erscheinen mögen.
  • Hinterfragen Sie konkret die Umstände eines großen Gewinns und gehen Sie niemals in diesem Zusammenhang in Vorkasse.
  • Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt – Notruf: 110.