In einem Brief an den Oberbürgermeister hat der CSU-Ortsverband Bayreuth-Süd darauf hingewiesen, dass es in Bayreuth zu wenige Kinderbetreuungsplätze gebe. Die Christsozialen werfen der Stadt langjährige Versäumnisse vor. Demnach steigen die Geburtenzahlen in Bayreuth seit Jahren stetig an. Der Bedarf an Betreuungsplätzen übersteige die zur Verfügung stehenden Plätze aber bei weitem.

Bayreuths Oberbürgermeister Thomas Ebersberger ist da anderer Ansicht: "Der wesentliche Bedarf ist gedeckt", versichert der neue OB.

Gibt es in Bayreuth zu wenige Plätze für Kinderbetreuung?

Sind Betreuungsplätze in Bayreuth Mangelware? Laut dem CSU-Ortsvorsitzenden Sebastian Machnitzke standen bereits im Frühjahr 2019 rund 100 Kindergartenplätze zu wenig zur Verfügung. Die Stadt habe in den vergangenen Jahren die Entwicklung der Geburtenzahlen verschlafen und es versäumt, rechtzeitig gegenzusteuern, lautet der Vorwurf. "Auch in diesem Jahr fehlen 80 bis 100 Plätze in Bayreuth", sagt Machnitzke gegenüber inFranken.de.

"Kindergeburten boomen wieder", erklärt der dreifache Familienvater. "Das war ein schleichender Prozess." So sei die Betreuungssituation 2013 noch eine gänzlich andere in Bayreuth gewesen als heute. "Bei meinem jüngsten Sohn ließ sich der Bedarf nur noch über eine Tagesmutter decken. Aber das ist auf Dauer auch keine Lösung", berichtet Machnitzke. "Das war der Punkt, an dem ich gemerkt habe: Da passt was nicht!"

Bayreuths neuer Oberbürgermeister hält dagegen. "Natürlich kann alles besser sein. Aber der wesentliche Bedarf ist gedeckt", betont Thomas Ebersberger (ebenfalls CSU) im Gespräch mit inFranken.de. Beim Zuzug von Neubürgern gelte es gleichzeitig auch die Wegzüge aus Bayreuth zu berücksichtigen, betont das Stadtoberhaupt.

Oberbürgermeister: Keine Container-Notunterkünfte in Planung

Container-Lösungen als Notunterkünfte, wie es sie in der Vergangenheit gegeben hat, seien indes keine in Planung. Vielmehr seien weitere reguläre Betreuungsplätze vorgesehen. So solle ein Kindergarten "aller Voraussicht nach im Herbst" noch eine "Waldgruppe" erhalten. "Dadurch lassen sich kurzfristig circa 20 neue Plätze schaffen", erklärt Ebersberger. Um welchen Kindergarten es sich genau handelt, will Ebersberger noch nicht verraten.

Andere Einrichtungen - wie der im Bau befindliche Waldorf-Kindergarten, der 2021 eröffnen wird - sollen die Kinderbetreuung in Bayreuth ebenfalls gewährleisten. Außerdem befinde sich die Stadt Bayreuth momentan in Gesprächen mit der Diakonie und den städtischen Kindergärten. "Es ist auf jeden Fall wichtig, das Thema anzugehen, versichert der Oberbürgermeister. 

Weil auch Männer Opfer häuslicher Gewalt werden, will ihnen Stadträtin Ingrid Heinritzi-Martin helfen. Sie fordert ein Männerhaus in Bayreuth.