Die Polizei Oberfranken weist auf ein kurioses Verbrechen, das sich bereits zu Wochenbeginn ereignet hat: Nachdem eine 42-Jährige am frühen Montagabend (25.07.2022) ihr Fahrzeug im Stadtgebiet von Kaufbeuren im Allgäu betankt hatte und gerade losfahren wollte, stieg an der Tankstelle ein ihr unbekannter Mann über die Beifahrertüre in ihr Auto ein. Das geht aus einer Meldung des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West mit Bezug nach Oberfranken hervor.

Der Mann hatte demnach einen geöffneten Rucksack mit sich, aus dem der Lauf sowie die Abzugseinrichtung einer Pistole ragten. Diesen Rucksack platzierte der Mann sodann im Fußraum, den die Geschädigte einsehen konnte.

Mit "Waffe" im Rucksack: Mann lotst Autofahrerin durch Kaufbeuren und lässt sie aussteigen

Unter dem Eindruck der Bedrohungslage lotste der Mann die Geschädigte durch Kaufbeuren, ehe er sie am Stadtrand aussteigen ließ, um das Auto für sich zu behalten.

Nachdem die Geschädigte ihr Fahrzeug verlassen hatte, stieg der Täter auf den Fahrersitz und fuhr mit dem geraubten Wagen davon, so die Polizei.

Erst später stellte sich heraus, dass es sich bei der Pistole um eine "Soft-Air-Waffe" handelte.

Fahrt endet auf A9: Im Bereich Bayreuth gestoppt

Einige Stunden später, kurz nach Mitternacht, konnte das Auto im Rahmen der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen von Kräften des Polizeipräsidiums Oberfranken auf der A9 im Bereich Bayreuth festgestellt und wenig später angehalten werden.

Nach Festnahme des Täters und Sicherstellung des Fahrzeugs wurde beim Tatverdächtigen, der keine Fahrerlaubnis hat, eine Blutentnahme durchgeführt, da er unter Medikamenten- und Alkoholeinfluss stand. Nachdem die Staatsanwaltschaft Kempten Haftbefehlsantrag stellte, wurde der Tatverdächtige am Mittwoch (27. Juli 2022) dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Kempten vorgeführt.

Dort wurde der Haftbefehl gegen den unter Bewährung stehenden 35-jährigen Ostallgäuer gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Die Kripo Kaufbeuren ermittelt in dem Fall unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Kempten wegen schwerer räuberischer Erpressung und räuberischen Angriffs auf Kraftfahrer.

Vorschaubild: © Frank Rumpenhorst/dpa (Symbolbild)