In Bayreuth läuft eine Rückrufaktion für Corona-Schutzmasken. Wie die Stadt Bayreuth am Donnerstag (6. August 2020) mitteilte, hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) für zwei Chargen von Mund-Nase-Schutz-Masken der Marke "LyncMed" zurückgerufen.

Betroffen sind demnach die Chargen der "LyncMed"-Masken mit der Bezeichnung "Ch.B CMA010" sowie "B. CAP007". Die Chargen-Bezeichnung ist jeweils seitlich auf der Verpackung aufgedruckt. 

Fehlerhafte Schutzmasken auch in medizinischem und pflegerischem Bereich

Der Grund für den Warenrückruf: Beide Chargen entsprechen nach Angaben des LGL in ihrer Leistungsfähigkeit nicht den Vorgaben der Norm EN 14683 für chirurgische Mund-Nasen-Schutzmasken. 

Laut Pressemitteilung ist es möglich, dass die entsprechenden Masken unter anderem auch an die Stadt Bayreuth geliefert wurden und vor Ort an Personal des medizinischen und pflegerischen Bereichs verteilt wurden.

Das Landesamt hat die Masken aufgrund eigener Untersuchungen für die Verwendung vorsorglich gesperrt. Dies gilt ebenfalls für den Fall, dass die Masken lediglich als Community-Masken eingesetzt werden sollen.

Stadtverwaltung bittet um Masken-Rückgabe

Die Stadtverwaltung bittet nun darum, vorhandene Restbestände bei den Bürgerdiensten im Neuen Rathaus am Luitpoldplatz 13 sowie im Rathaus II in der Dr.-Franz-Straße 6 abzugeben.

Für Rückfragen steht das Amt für Brand- und Katastrophenschutz der Stadt Bayreuth unter der Telefonnummer 0921 / 7877819-28 zur Verfügung.

In einem heißen Auto ist in Bayreuth ein Hund gestorben. Die Besitzerin hatte ihn und ein weiteres Tier zurückgelassen.