Mehr als 200 Interessierte aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kommunen Verbänden, Fachbehörden und Zivilgesellschaft folgten am Mittwoch der Einladung von Landrat Florian Wiedemann zur Online-Auftaktveranstaltung der Klima-Anpassungsstrategie des Landkreises Bayreuth. Zwei vom Landkreis beauftragte Fachinstitute stellten zunächst die Ergebnisse der Modellierung des künftigen Klimas im Landkreis vor. Danach benannten sie jene Bereiche, die im Landkreis von der globalen Erderwärmung besonders betroffen sein werden. Für diese sollen nun Anpassungsstrategien entwickelt werden. Das teilt das Landratsamt Bayreuth mit.

Große Sorgen macht sich Landrat Wiedemann um den Zustand der Wälder: „Noch nie seit Beginn der Erhebungen im Jahr 1984 ging es den Bäumen so schlecht wie 2020. Ihr Zustand ist heute sogar noch schlecht als in den 1980er-Jahren, als man den Begriff Waldsterben prägte.“ Diese Einschätzung deckt sich mit den Ergebnissen der Analysen KlimaKom gemeinnützige eG und des Thüringer Institutes für Klimaschutz und Nachhaltigkeit (ThINK), die im Auftrag des Landkreises den Prozess zur Entwicklung von Klima-Anpassungsmaßnahmen begleiten. Auch wenn es wohl kaum einen Bereich der Natur und des menschlichen Lebens gibt, der von der Klimakrise nicht betroffen ist oder sein wird, so kristallisieren sich nach Einschätzung der Expertinnen und Experten im Landkreis Bayreuth folgende fünf Handlungsschwerpunkte heraus:

  • Land- und Forstwirtschaft
  • Tourismus
  • Wasserwirtschaft
  • Verkehr und Infrastruktur
  • Gesundheit und Bevölkerungsschutz

Dr. Uwe Kurmutz und Jakob Maercker vom Institut ThINK weisen darauf hin, dass das künftige Klima im Landkreis im Wesentlichen von heißeren und trockeneren Sommern, milderen und schneeärmeren Wintern, aber auch intensiveren und gegebenenfalls häufigeren Extremereignissen (z.B. Starkregen) geprägt sein wird:

„Diese Trends sind in allen Naturräumen des Landkreises ähnlich vorhanden. Wenn die Emissionen nicht so gesenkt würden, wie es das Pariser Klimaabkommen vorsieht, könnte es Ende des Jahrhunderts im Jahresmittel zirka 4° Celsius wärmer sein als noch Mitte des letzten Jahrhunderts. Das Klima des Landkreises würde am Ende des Jahrhunderts vermutlich dem des nördlichen Balkans entsprechen.“

Als nächsten Schritt veranstaltet der Landkreis in der Woche vom 12. bis 16. Juli 2021 Workshops zu den fünf Handlungsfeldern, in denen unter Einbeziehung der regionalen Akteure geeignete Anpassungsmaßnahmen entwickelt werden sollen. Die Ergebnisse werden dann beim Bayreuther Klimaschutz-Symposium am 27./28. Oktober vorgestellt.

Aktuell läuft bereits eine Erhebung von Maßnahmen zur Anpassung an die Erderwärmung, die in der Region bereits laufen – oder zumindest geplant sind. Einige davon stellte Dr. Sabine Hafner, Vorständin der KlimaKom gemeinnützige eG, bei der Online-Auftaktveranstaltung vor: „Wir haben im Landkreis bereits herausragende Ansätze, die mehrere Ziele gleichzeitig verfolgen: Waldumbau im Fichtelgebirge macht nicht nur unseren Wald klimafit, sondern trägt auch zum Trinkwasserschutz bei. Initiativen zum Boden- und Gewässerschutz gehen bei dem Projektboden: ständig Hand in Hand mit der Landwirtschaft. Und Bemühungen um die Artenvielfalt oder der Ausbau von Angeboten der nordischen Sportarten ermöglichen einen Ganzjahrestourismus auch außerhalb der Wintermonate. Wichtig ist auch eine aktive Vorsorge, um besser auf zukünftige Hitzetage in Kindergärten, Schulen und Einrichtungen für ältere Menschen vorbereitet zu sein. Dies und noch viel mehr wird nötig sein, um die Erderhitzung in unserer Region zu meistern.“

Die Bestandsaufnahme ist aber noch nicht abgeschlossen. Wer eigene Ideen für Klimaanpassungsmaßnahmen hat oder bereits an der Verwirklichung eines Projekts arbeitet, kann dies online unter https://klima.landkreis-bayreuth.de/unsereprojekte/anpassung-an-erderwaermung/an das Projektteam weitergeben.

Außerdem informieren die Internet- und Social-Media-Kanäle (Instagram und Facebook) des Landkreises Bayreuth und der Bioenergieregion Bayreuth über die aktuellen Entwicklungen innerhalb der Klimaanpassungsstrategie. Die Vorträge der Auftaktveranstaltung werden im Laufe der nächsten Woche auf dem YouTube-Kanal des Landkreises zur Verfügung gestellt.