Wildtierhilfe braucht neues Dach überm Kopf: Seit 25 Jahren pflegt Susanne Wicht in der Wildtierhilfe Bamberg auf ehrenamtlicher Basis in Not geratene Wildtiere. Aktuell kann sie diese Tätigkeit nicht ausführen - wegen fehlender Betriebsräume. 

"Ich hänge sehr an dieser Arbeit", berichtet sie im Gespräch mit inFranken.de. Ihre Fähigkeiten hat sie sich jahrelang nebenbei selbst angelernt. "Nicht nur Haustiere brauchen Hilfe, auch Wildtiere müssen oftmals gepflegt werden."

Pflegestelle in Gefahr: "Viele Vorurteile gegenüber Wildtieren"

Die Pflege von Wildtieren liegt in Deutschland größtenteils in privaten Händen. "Uns liegt etwas am Individuum an sich", so Wicht. Sie erlebt oft, dass die Leute mit Wildtieren weniger Mitleid haben. "Es gibt viele Vorurteile gegenüber Wildtieren und deshalb auch nur ganz wenig Pflegestellen für diese Tiere." Auch Tierheime und Tierschutzvereine hätten oft nicht die Kapazität, sich neben Haustieren auch noch um Wildtiere zu kümmern. Gerade deshalb sei die privaten Pflegestellen so wichtig, so die Tierschützerin: "Diese Menschen opfern viel dafür, wilde Tiere zu pflegen. Von den enormen Kosten mal abgesehen." 

Susanne Wicht ist mit ihrer Wildtierhilfe Bamberg eine dieser Pflegestellen. Damit sie ihre Tätigkeit wieder ausführen kann, braucht die Wildtierhilfe ein neues Zuhause im Stadtgebiet Bamberg. "Es muss ein Grundstück mit beheizbaren Räumen sein", erklärt sie. "Tiere brauchen, wie Menschen, Wärme zum Heilen." Außerdem muss das Gelände genug Platz für eine Voliere im Außenbereich bieten, damit die Wildtiere genug Auslauf bekommen können. "Es muss kein Luxusgebäude sein, renovieren können wir auch selbst", berichtet Wicht. "Gleichzeitig muss den Leuten bewusst sein, dass wir ehrenamtlich arbeiten. Wir können nur für die Nebenkosten aufkommen." 

Die Tierschützerin leidet unter der aktuellen Situation. "Ich mache mir Sorgen um die Tiere, die gerade nicht gepflegt werden können." Gerade der kommende Frühling sei besonders wichtig für die Wildtierhilfe. Gerade jetzt, wo sie ihren Beruf nicht mehr ausübt, hätte sie Zeit, sich um viele Tiere zu kümmern. "Wildtiere sind so wichtig für die Natur. Ich hoffe, wir finden bald einen geeigneten Platz für uns und unsere Tiere."

Weitere Informationen zur Wildtierhilfe Bamberg gibt es auf Facebook oder unter der Telefonnummer 0176 20042197.

Im Corona-Lockdown ist die Nachfrage nach Hunden stark angestiegen. Der Bamberger Tierschutzverein "Tierisch grenzenlos e.V." zweifelt aber an der Motivation vieler Anfragen.