Wie viele andere Gemeinden hat auch Strullendorf Probleme mit den Plänen der Bahn beim Ausbau der ICE-Trasse. Da ist natürlich die Lärmbelastung und die Frage eines barrierefreien Zugangs zu den Bahnsteigen. Strullendorf kämpft aber auch um den Zugang zu seinem Gewerbegebiet, das vom Kernort durch die Bahntrasse getrennt ist. Schon lange hat Strullendorf eine Süd anbindung des Gewerbegebiets auf der Wunschliste. Sie sollen vor allem die Ortsdurchfahrt vom Schwerlastverkehr entlasten, der bisher aus beiden Richtungen ausschließlich über die Nordring-Brücke rollt. Eine dadurch mögliche Anbindung an die B505 würde weitere Entlastung bringen.

Bisher scheiterte das Straßenprojekt jedoch an dem Wasserschutzgebiet der Stadt Bamberg, gegen das aktuell noch ein von Strullendorf und Hirschaid angestrengtes Normenkontrollverfahren läuft.