Der zweite Platz ist für die Brose Baskets derzeit Programm. Zwei Profis des Tabellenzweiten landeten bei den Saison-Auszeichnungen der Basketball-Bundesliga auf Rang 2. Bei der Wahl zum besten Offensivspieler setzte sich der Ludwigsburger DJ Kennedy, der mit 18,4 Punkten im Schnitt die Korbjägerliste im deutschen Oberhaus anführt, vor Bambergs Spielmacher Brad Wanamaker (13) durch. Der Ludwigsburger erhielt von einem Expertengremium bestehend aus den Trainern, Spielführern und ausgewählten Medienvertretern insgesamt 109 Punkte, der Kapitän der Brose Baskets kam auf 32 Zähler und behauptete sich damit vor dem Berliner Power Forward Jamal McLean (29).
Wesentlich knapper ging es bei der Wahl zum besten Defensivspieler der Liga zu. Hier verteidigte der Berliner Cliff Hammonds mit 84 Punkten seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich. Mit 70 Zählern kam Trevor Mbakwe, genannt "das Biest", von den Brose Baskets auf den zweiten Platz.
Der Bamberger Center ist vor allem auf Grund seiner spektakulären Blocks (1,5 im Schnitt) bei seinen Gegenspielern in der Liga gefürchtet. Außerdem ist der überragende Athlet mit 7,1 gesicherten Abprallern bester Rebounder der Bamberger. Quantez Robertson von den Fraport Skyliners Frankfurt landete mit 36 Punkten in dieser Kategorie auf Rang 3. kg