Im Grunde genommen kann es jeden treffen, der von seinem Chef zum Fußball oder Basketball eingeladen wird: Man freut sich über aufregende Momente in der Loge, über das Catering und die ungewöhnlichen Einblicke in eine Sportarena - wer denkt da schon an das Finanzamt?

Tatsache ist: Besucht ein Arbeitnehmer ein Spiel auf Einladung seiner Firma, muss der Mitarbeiter unter Umständen Steuern bezahlen. Oder laden Unternehmen Geschäftspartner in VIP-Logen ein, müssten die Beschenkten das der Finanzbehörde melden. Im Kern scheint es auch das zu sein, was im Zusammenhang mit dem deutschen Basketball-Meister Brose Baskets derzeit geprüft wird.

Der Bayerische Rundfunk hat es in dieser Woche gemeldet: Bei dem Verein sollen im Zuge einer Steuerfahndung Unterlagen der Franken 1st GmbH sichergestellt worden sein, Geschäftsführer Wolfgang Heyder spricht dagegen von einer üblichen Betriebsprüfung.