Auch in diesem Spiel musste Eintracht-Trainer Roberto Pätzold auf sieben verletzte Spieler verzichten (Christopher Kettler, Andre Jerundow, Alessandro Alfieri, Ken Kishimoto, Victor Gradl, Fabian Klose, Mirza Mekic), dazu fiel krankheitsbedingt auch noch Sandro Kaiser aus.

Nach nicht einmal einer Viertelstunde gingen die Bamberger durch Nicolas Görtler per Abstauber mit 1:0 in
Führung (11. Minute). Daniel Schäffler legte relativ schnell nach mit seinem Treffer zum 2:0 (23.), als er aus kurzer Distanz einnetzen konnte. Abwehrspieler Silas Göpfert erzielte per Kopfball kurz vor der Pause das 3:0 (41.).

Ein an Alexsander Hurec verursachter Foulelfmeter brachte den Bambergern durch Görtler das 4:0 (58.), und Nikolai Altwasser erhöhte mit einem Flachschuss ins lange Eck aus halblinker Position auf 5:0 (66.). Das halbe Dutzend voll machte der gebürtige Oberhaider Dominik Schmitt, als er aus kurzer Distanz per Schuss den
Ball unter die Querlatte setzte (85.). Der FC Eintracht hatte noch weitere Chancen, die blieben jedoch ungenutzt. Aber auch der FC Oberhaid kam zu guten Möglichkeiten. Die wohl beste vergab Marcel Eck Mitte der zweiten Halbzeit, als er frei vor dem Tor an FCE-Schlussmann Mario Aller scheiterte.

Nach der Begegnung resümierte Roberto Pätzold: "Wir haben ohne Glanz gespielt, aber die Pflicht erfüllt. Meine Mannschaft hat sich Torchancen erarbeitet und ist den Zweikämpfen aus dem Weg gegangen. Der FC Oberhaid hat das aber auch gut gemacht mit seiner taktischen Aufstellung. Gesamtbetrachtet bin ich zufrieden."

Die Spiele der dritten Runde werden am Mittwoch, 3. September, ausgetragen, die Auslosung der Begegnungen
erfolgt bereits am kommenden Sonntag.