In der letzten Partie vor der Winterpause gelang dem SV Hallstadt beim 4:0-Heimerfolg gegen den RSC Oberhaid sein erstes Saisonspiel ohne Gegentreffer. Die Führung des SVH resultierte aus einem von Gästespieler Marco Schultz verursachten Eigentor. Treffer von Bastian Wegel (2) und Dennis Wessel drückten die Überlegenheit der Hausherren in Halbzeit 2 auch zahlenmäßig aus.

Der SV Hallstadt kämpfte in den drei letzten Spielzeiten nach dem Abstieg aus der Kreisliga um den Klassenerhalt in der Kreisklasse 1. Diese Gefahr besteht nach dem bisherigen Saisonverlauf heuer nicht. Mit 24 Punkten aus 17 Partien liegt die junge Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 23,5 Jahren auf dem achten Rang. Die Zielvorgabe von SVH-Coach Herbert Pfänder (49), der seit April 2016 an der Seitenlinie des Traditionsvereins steht, ist ein vorderer Mittelplatz. Spielleiter Daniel Bogdan geht sogar noch einen Tick weiter und bezeichnete "die Plätze 3 bis 5 als durchaus machbar". Bogdan hofft, "dass nach der Winterpause die zahlreichen verletzten und angeschlagenen Spieler wieder dabei sind, um an den verkündeten Zielen arbeiten zu können."

Die Hallstadter, die unter dem damaligen Vorsitz ihres legendären Präsidenten Ernst Hofmann viele Jahrzehnte lang auf Bezirks- und Landesebene eine führende Rolle spielten, haben ihr Team vor dem Saisonstart quantitativ erheblich vergrößert. Neun neue Spieler wurden an Land gezogen und nur zwei Fußballer haben den Klub verlassen. Mit je neun Treffern führen Michael Pfänder und Patrick Wessel die Torschützenliste an. Der Zuschauerschnitt hält sich trotz der zahlreichen Lokalduelle bei knapp 100 Besuchern pro Heimspiel in Grenzen. Das Hinspiel beim RSC Oberhaid gewann der SV Hallstadt nach einem 0:2-Rückstand mit 3:2.

Ganz souverän mit 13 Zählern Vorsprung vor dem Tabellenzweiten TSV Staffelbach und einem überragenden Torverhältnis von 116:18 holte der RSC Oberhaid in der letzten Saison den Meistertitel in der A-Klasse, Gruppe 3. Mit einer 0:2-Heimniederlage im Gemeindederby gegen den FC Oberhaid II starteten die Concorden in die Spielzeit 2016/17.


RSC mit vielen Verletzten

RSC-Fußballabteilungsleiter Matthias Müller bezeichnete das Niveau in der neuen Spielklasse als erheblich höher. "Daher dauerte es auch eine Zeit lang, bis sich der Aufsteiger diesen größeren Anforderungen angepasst hatte", so Müller weiter. Außerdem beklagten die Oberhaider ein großes Lazarett von Langzeitverletzten. Trainer Uli Doktorowski (51) und Spielleiter Johannes Then hatten kaum die Möglichkeit, an zwei darauffolgenden Wochenenden die gleiche Mannschaft aufs Feld zu schicken. "Speziell in den letzten Spielen hat sich jedoch wieder der große Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft gezeigt, so dass ich weiterhin guten Mutes bin, den angepeilten Klassenerhalt zu schaffen", zeigt sich der Fußballabteilungsleiter recht zuversichtlich.

Nach Aussage von RSC-Chefanweiser Doktorowski muss zukünftig besonders die Defensivarbeit stabiler verrichtet werden, um unnötige Gegentreffer zu verhindern Mit 140 Besuchern pro Heimpartie liegt der Neuling an dritter Stelle der Zuschauerstatistik.

Die Hausherren hatten in der 16. Min. ihren ersten gefährlichen Angriff. Über die rechte Seite setzte sich Steffen Linzmayer durch und spielte den Ball scharf in die Mitte. Der Oberhaider Marco Schultz bugsierte das Leder dann vor Bastian Wegel ins eigene Tor. Nach der Pause zogen die Gastgeber das Tempo etwas an und spielten sich gute Chancen heraus. In der 57. Min. wurde Bastian Wegel schön durch die Gasse bedient und erhöhte mit einem Heber ins linke obere Eck auf 2:0. Mit einem Doppelschlag schraubte Wegel drei Minuten später den Spielstand auf 3:0. Den 4:0-Endstand markierte Dennis Wessel mit einer 25-Meter-Freistoßgranate aus zentraler Position.

Nach zuletzt vier Spielen der Oberhaider ohne Niederlage war RSC-Trainer Uli Doktorowski nach dem Derby sichtlich enttäuscht: "Wir kamen diesmal schlecht in die Zweikämpfe, hatten im Spielaufbau Probleme, und die Passgenauigkeit war unterirdisch." "Die Hauptaufgabe werde es nach seiner Aussage sein, "bis zum Beginn der Rückrunde die Verletzten wieder an Bord zu bekommen."

SV Hallstadt Büttner - Schmid, Weber, Hittinger, Linzmayer, Göhl, Al. Leier, An. Leier, Wegel (71. K. Zinnecker), M. Pfänder, Wessel
RSC Oberhaid Hauptmann - Griesbach, Schmidt, Stark (16. Müller), Schultz, Dratz, Grimm, Schuster, Reuß (64. Kutzelmann), Labusga, Osuju (83. Hahner)
SR Marco Deuerling (TSV Gundelsdorf)
Zuschauer 80
Tore 1:0 Schultz (Eigentor, 16.), 2:0 Wegel (57.), 3:0 Wegel (60.), 4:0 D. Wessel (70.)