Er war zwar nicht der Matchwinner, steckte aber mit seinem unbedingten Siegeswillen und seiner Führungsqualität im dritten Viertel seine Teamkollegen an. Und mit seinen drei Dreiern sorgte Nikos Zisis in einer Phase, als dem Brose-Team die Felle davonzuschwimmen schienen, dafür, dass die Bamberger in der Partie gegen Zalgiris Kaunas noch die Kurve kriegten. Am Ende durfte sich der Grieche, aufgrund seiner zahlreich gewonnenen Titel im europäischen Basketball auch "Herr der Ringe" genannt, mit seinen ausnahmslos überzeugenden Mitstreitern, über den 93:86-Erfolg gegen Zalgiris Kaunas freuen. Gut gelaunt waren aber auch sein Landsmann Ilias Kantzouris, der aufgrund der (gut verlaufenen) Schulteroperation von Cheftrainer Andrea Trinchieri erstmals in der Euroleague hauptverantwortlich an der Seitenlinie stand, und die spät aufgewachten 6100 Freaks in der Brose Arena.
Viel Zeit zum Feiern blieb allerdings nicht, denn bereits am Donnerstag (21 Uhr) wartet auf den deutschen Meister in Barcelona die nächste Herausforderung - für Zisis eine ganz besondere, denn für den 34-Jährigen ist der Auftritt im traditionsreichen Palau Blaugrana das 300. Spiel in der europäischen Königsklasse. Nur Barcelonas Legende Juan Carlos "La Bomba" Navarro (331), dem er heute gegenübersteht, und Real Madrids Dauerbrenner Felipe Reyes (304) haben mehr Partien auf dem höchsten europäischen Niveau bestritten.
"Wir haben ein großes Spiel gegen ein großes Team abgeliefert. Der Schlüssel zum Sieg war für mich, dass wir in der Offensive mehr freie Würfe herausgespielt haben. Dadurch sind alle in einen besseren Rhythmus gekommen. In der Verteidigung leisteten wir uns zwar einige Fehler, doch in den wichtigen Momenten sind uns einige Stopps gelungen", analysierte Zisis die Partie gegen die Litauer und freute sich, dass er - wie alle anderen im Team - seinen Teil zu diesem Sieg beitragen konnte. "Wir alle sollten uns über diese großartige Partie freuen, doch die Woche ist noch längst nicht vorbei. Am Donnerstag in Barcelona und am Sonntag in München warten weitere schwere Aufgaben auf uns."


"Da steckt viel Arbeit dahinter"

Und was bedeutet die Jubiläumspartie dem Routinier? "300 Spiele in der Euroleague sind eine große Ehre für mich. Es ist nicht einfach, in dieser Liga zu bestehen, da steckt viel Arbeit dahinter. Es war sehr wichtig gesund zu bleiben, sonst wäre so etwas nicht möglich gewesen. Es ist großartig für mich, so ein historisches Spiel im Palau Blaugrana bestreiten zu können."
Aber reichen die Kräfte nach der intensiven Begegnung gegen Kaunas? "Es wird sicher nicht einfach. Aber der Charakter unseres Teams sagt mir, dass wir auf dem Feld alles geben werden, um unsere beste Leistung abzurufen", betont Zisis.
Die Katalanen brennen mit Sicherheit darauf, sich für die bittere 81:84-Niederlage im Hinspiel zu revanchieren. Barca führte nach einem großartigen ersten Viertel bereits mit 26 Punkten Vorsprung, doch die nie aufgebenden Bamberger wendeten mit einer historischen Aufholjagd in der Schlussphase das Blatt, obwohl sich vor allem der Ex-Bamberger Rakim Sanders (17 Punkte) vehement gegen die Niederlage wehrte.
Am Dienstag unterlagen die Katalanen bei Valencia Basket mit 76:81 und fielen mit der für ihre Ansprüche enttäuschenden Bilanz von bislang nur sechs Siegen auf Rang 13 hinter das Brose-Team (7/12.) zurück.
Trainer Sito Alonso vermisste dabei vor allem seinen Topwerfer Kevin Seraphin. Der athletische Center fehlte im Rebound, denn in dieser Kategorie behielten Tibor Pleiß (7) und seine Mitstreiter deutlich mit 46:24 die Oberhand.
Knüpfen die Bamberger Langen Augustine Rubit (22 Punkte/7 Rebounds) und Dejan Musli (14/6) in der Metropole Katalaniens an ihre gute Vorstellung gegen Kaunas an, sind die Bamberger mit einer erneut mannschaftlich geschlossenen Vorstellung nicht chancenlos.