"Wir wurden jedoch von zu vielen verletzungsbedingten Ausfällen von Leistungsträgern getroffen, die wir einfach auf Dauer nicht kompensieren konnten. Deshalb mussten wir auf die zweite Reihe zurückgreifen, die jedoch noch nicht das Niveau mitbrachte, um in dieser Liga in der vorderen Hälfte zu bestehen", sagte Nagl.

Zudem ging der TSV in der einen oder anderen Partie leichtfertig mit seinen Möglichkeiten um, was sich in Punkteinbußen nieder schlug. Mit Trainer Thomas Wachsmann habe man einen sehr erfahrenen Trainer, der es bestens versteht durch seine abwechslungsreiche Trainingsarbeit zu begeistern, lobt Nagl den Coach. "Er legt ein großes Augenmerk auf den Zusammenhalt und Teamgeist."

Wachsmann teilte jedoch dem Verein bereits vor dem Rundenstart mit, dass er in der kommenden Saison dem TSV nach dreijähriger Tätigkeit nicht mehr zur Verfügung stehe. Der in Neuensee wohnende Trainer begründete dies mit seinen weiten Anfahrten zum Training und Spielen. "Die Arbeit mit den Jungs hat mir aber immer viel Freude bereitet. Alle waren mit großer Begeisterung im Training und in den Spielen bei der Sache und haben in jeglicher Hinsicht mitgezogen", sagte Wachsmann. Die Vereinsverantwortlichen hatten Zeit, sich nach einem Nachfolger umzusehen und wurden beim Bezirksligisten TSV Ebensfeld fündig. Kevin Popp wird ab der Saison 2020/21 beim TSV Gleußen als Spielertrainer tätig werden.

Derzeit halten sich die Gleußener mit Training in der Halle fit. Der Auftakt im Freien erfolgt am Dienstag, 18. Februar. Die Punktspielrunde beginnt am 15. März. Das Vorbereitungsprogramm steht und sieht folgendermaßen aus: Sonntag, 23. Februar, 14 Uhr: beim FC Redwitz; Freitag, 28. Februar, 19 Uhr: beim TSV Ebensfeld II; Samstag, 1. März, 15 Uhr: bei Siedlung Lichtenfels; Sonntag, 8. März, 14 Uhr: bei der SpVgg Obersdorf; di