Nur sieben Zähler standen zur Winterpause der letzten Saison in der Fußball-Kreisklasse Bamberg, Gruppe 3, auf dem Konto des ASV Herrnsdorf-Schlüsselau. Der Abstieg schien unvermeidlich. Dann kam der 29-jährige Dominik Garbatz, der zudem die U17 des FC Eintracht Bamberg coachte, als Trainer zum ASV. Unter seiner Regie holten die Herrnsdorfer noch 20 Punkte und schafften mit einem 1:0 in der Relegation gegen die SG DJK Ampferbach/DJK Steinsdorf den Ligaerhalt. Garbatz machte wegen seiner Doppelbelastung Platz.

Larsen Schubert (46) ist der neue Mann auf der Kommandobrücke. Er trainierte zuletzt den A-Klassisten SG FC Stöckach I/SV Ermreuth II (Spielkreis Erlangen/Pegnitzgrund). Von 2014 bis 2017 stand Schubert als Coach beim SV Waizendorf in der Verantwortung.

Nach Aussage von Spielleiter Benjamin Krebs ist die frühzeitige Sicherung des Klassenerhalts erstes Ziel. "Unsere Philosophie bleibt die gleiche. Es spielen Einheimische, und wir sind mit einem guten Teamgeist aufgestellt. Mit Zusammenhalt fuhr unsere Truppe immerhin bereits zwölf Punkte ein", so der Spielleiter vor dem Nachbarderby.

DJK verpasst Relegation knapp

Der DJK Schnaid/Rothensand fehlten in der Vorserie drei Punkte zur Aufstiegsrelegation hinter dem SV Walsdorf. Zu Beginn der Saison 2018/19 gab es bei den DJK-Fußballern einen Stabwechsel im Traineramt. Von Bernhard Limmer übernahm der jüngere Kollege Benjamin Herzog das Traineramt. Der 32-jährige Spielertrainer war den Großteil seiner bisherigen Karriere für den TSV Hirschaid aktiv. Dort kickte er von der Kreisliga bis zur Bezirksoberliga. In der Landesliga stand er ein Jahr lang in den Reihen des SV Pettstadt. Neben Herzog, dessen neuer Klub zugleich seine erste Trainerstelle ist, wird zukünftig der bisherige Co-Trainer Heinrich Bittel die Mannschaft betreuen. Das Kollektiv in Rothensand besteht aus einer Mischung von jungen und erfahrenen Fußballern. "Die Mannschaft wurde zu Saisonbeginn in puncto Qualität verstärkt. Die Jungs harmonieren sehr gut miteinander. Die Ausgeglichenheit des Kaders ist unser großes Plus. Mein Co-Trainer Heinrich Bittel, der Vorstand und auch die ehrenamtlichen Helfer im Verein erleichtern mir die Arbeit ungemein", so Trainer Herzog.

Furioser Start des Tabellenführers

Die favorisierten Gäste starteten perfekt in das Nachbarduell und gingen bereits in der 2. Minute in Führung. Spielertrainer Benjamin Herzog zog aus 20 Metern ab, und der Ball schlug unhaltbar für ASV-Keeper Daniel Kötzner ein. Der Spitzenreiter machte weiter mächtig Druck. In der 6. Minute erhöhte die DJK. Benjamin Herzog stand elf Meter vor dem Kasten völlig frei und schloss ab. Der ASV kam weiter nur schwer in die Partie und verzeichnete keine nennenswerten Einschussmöglichkeiten oder Torraumszenen.

Frühe Entscheidung

Acht Minuten nach Wiederbeginn stand Benjamin Herzog nach einer maßgerechten Flanke erneut total unbehindert vor der Gästekiste und markierte seinen dritten Treffer in dieser Partie und zugleich sein achtes Tor in dieser Saison. Die Hausherren bemühten sich trotz des klaren Rückstandes redlich, doch die Rothensander verwalteten sicher ihren deutlichen Vorsprung. Die DJK hätte ihre Führung sogar noch ausbauen können, Torwart Daniel Kötzner und die Latte verhinderten mehrfach weitere Einschläge. Zwei Minuten vor Ende der beiderseits sehr fair geführten Begegnung wurde der Einsatz der Herrnsdorfer belohnt. Nach einer Flanke versuchte Dominik Ahles, den Ball in Richtung Gästetor zu knallen. Der abgeblockte Schuss landete bei Lukas Herrmann, der das Leder zum Ehrentreffer einhämmerte.

Larsen Schubert, der Trainer des ASV Herrnsdorf/Schlüsselau, sagte: "Zunächst meinen Glückwunsch an die Gäste zum Sieg, der fraglos in Ordnung geht. Wir mussten auf drei verletzte Stammspieler verzichten. Ich hoffe, dass sich das Lazarett lichtet, damit wir am nächsten Sonntag gegen die SpVgg Mühlhausen wieder punkten."

Sein Gegenüber von der DJK Schnaid/Rothensand, Benjamin Herzog, meinte: "Ein riesiges Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat trotz des kleinen B-Platzes alle Vorgaben hervorragend umgesetzt und den Sieg vollauf verdient. Jetzt wird erst einmal auf die Herbstmeisterschaft angestoßen, dann beginnt die Vorbereitung auf das nächste schwere Auswärtsspiel beim SV Walsdorf."

Die Statistik

ASV Herrnsdorf-Schlüsselau Kötzner - Pröls, Dauer, Kux, Herrmann, Wolter (74. J. Dachwald), N. Bittel (62. Benoit), T. Dachwald, Schubert (31. Ahles), Carl, F. Dachwald DJK Schnaid-Rothensand Ruß - A. Kohlmann, Friedel, S. Ruschig, M. Ruschig, Sperl, Karl, Herzog (78. Halama), Peschke (73. Gert), Schiefer, M. Kohlmann (65. Fleischmann) SR Christian Hofmann (Kirchschönbach) Zuschauer 175 Tore 0:1 Herzog (2.), 0:2 Herzog (6.), 0:3 Herzog (53.), 1:3 Herrmann (88.) Gelbe Karten Dauer / -