Ein schwerer Autounfall ereignete sich am Montagnachmittag auf dem Berliner Ring an der Abzweigung Forchheimer Straße in Bamberg. Dabei wurden die vier Insassen der beiden beteiligten Autos - darunter zwei Kinder im Grundschulalter - verletzt und ins Klinikum gebracht. Über die Schwere der Verletzungen konnte die Polizei am Montagabend noch keine nähere Auskunft geben.
Zu der Kollision war es ersten Angaben der Polizei zufolge gekommen, als eine stadtauswärts fahrende Frau aus dem südlichen Landkreis Bamberg offenbar die rote Ampel übersah und mit dem entgegenkommenden Fahrzeug eines Forchheimers zusammenstieß, der in Richtung Stadtmitte abbiegen wollte. Nach dem Zusammenstoß schleuderten die beiden schwarzen Autos - ein VW Tiguan und ein VW Passat Kombi - jeweils gegen Ampelmasten.

Neben der Polizei waren auch Rettungsdienst mit mehreren Rettungs- und Notarztfahrzeugen sowie die Feuerwehr im Einsatz. Die Rettungswagen brachten die beiden Fahrer sowie die Kinder aus dem Auto der Frau zur Untersuchung ins Klinikum. Die Feuerwehr musste an der Unfallkreuzung ausgelaufenes Öl abbinden.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten mussten die Straßen der Polizei zufolge nur kurzzeitig gesperrt werden, wodurch es kleinere Staus gegeben habe. Größere Verkehrsbehinderungen seien jedoch ausgeblieben.

Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von 20.000 Euro. hak/rowa