Der stellvertretende Landrat Johann Pfister (BBL) hat zusammen mit den ausstellenden Künstlern Britta van Elk, Nils Naarmann, Heike Zeller-Nagel, Angelika Philipp, Monika Maas, Wolfgang Schott und Ragnwolf H. Knorr die TurmART III im Bergfried der Giechburg eröffnet. Er dankte Britta van Elk für die Organisation der Ausstellung und zeigte sich sehr angetan von der großen Bandbreite der Werke, die von der Malerei, über Metall- und Holzskulpturen, Kunststoffreliefs, Foto- und Textilkunst sowie Installationen aus Alltagsgegenständen reicht. Der Dank galt auch den anwesenden Sponsoren, die die Ausstellung erst ermöglicht haben. Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgte das Barock-Ensemble Flauvior.

Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, die Kunstwerke auf den verschiedenen Ebenen des Bergfrieds zu entdecken und mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen.
"Für jeden Kunstgeschmack ist etwas dabei", so die Meinung einer Besucherin. Ganz gleich ob es sich um die Holzarbeiten von Wolfgang Schott handelt, die Installationen von Heike Zeller-Nagel, die Textilarbeiten von Monika Maas oder die Arbeiten von Britta van Elk, die Malerei mit digitaler Fotokunst verbindet. Interessant auch die Metallobjekte und Kunststoffreliefs von Ragnwolf H. Knorr, die Bilder von Angelika Philipp und die Arbeiten von Nils Naarmann. Der junge Künstler aus Hagenau, der sich bei der Wahl seiner Materialien frei und ungebändigt fühlt und erst seit einem Jahr ausstellt, lobte den Bergfried der Giechburg als einen "tollen Ort für Ausstellungen" und die angenehme Atmosphäre der sieben Künstler untereinander.

Die Ausstellung ist noch bis zum 16. Mai zu sehen. Sie kann jeweils samstags und sonntags sowie an den Feiertagen von 11 bis 18 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.