Die Feuerwehr hatte die Flammen schnell unter Kontrolle, verletzt wurde laut Polizei Bamberg-Stadt niemand. Den entstandenen Schaden schätzen die Beamten auf insgesamt rund 30 000 Euro.

Laut ersten Erkenntnissen der Ermittler hatte die 46-jährige Bewohnerin einer Wohnung vor dem Verlassen des Hauses am Morgen innen Rollladen heruntergelassen. Dabei ist offenbar etwas schiefgelaufen. "Dadurch wurde der Schieber des Toasters betätigt", berichtet Polizeisprecher Christian Heyd. "Durch die entstandene Hitze ist der Rollladenschieber in Brand geraten." Nach und nach haben sich die Flammen dann in der Küche ausgebreitet.

Rauch quoll gegen 9 Uhr aus den Fenstern der modernen Wohnanlage am Regensburger Ring. Die eintreffende Feuerwehr - im Einsatz war die Ständige Wache, die Löschgruppe 4 und die Führungsmannschaft - stufte den Brand deshalb als gefährlicher ein, als zunächst gedacht. Dennoch konnten die Aktiven die Flammen schnell unter Kontrolle bringen. "Nach etwa einer Stunde war der Einsatz für uns beendet", berichtete die Feuerwehr. Das Haus auf dem Gelände der ehemaligen Mayerschen Gärtnerei wurde von der Feuerwehr mit Lüftern vom entstandenen Rauch befreit. Die Ermittlungen in dem Fall führte die Polizei Bamberg-Stadt.