Durch die Landesgartenschau wurde ein ganz neuer Stadtteil erschlossen: Die Erbainsel, das ehemalige Fabrikgelände der Spinnerei Erba. 600 Menschen sollen dort einmal wohnen. Momentan werden zwei moderne Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 40 Wohnungen gebaut.

Die Geschichte der Erbainsel bietet genug Stoff für einige Buchkapitel, wie Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) es beim Richtfest für das "Park Ensemble auf der Regnitzinsel" feststellte.

Industriestandort

Einst war die Insel, zwischen der Regnitz und dem Main-Donaukanal gelegen, ein Industriestandort. Daher hat sie auch ihren Namen, von der Baumwollspinnerei Erba (Erlangen/Bamberg), die 1858 auf dem Gelände gebaut wurde und bis 1993 in Betrieb war. Einige Zeit später, im Jahr 2012, fand dort die Landesgartenschau statt, wodurch die Erschließung eines ganz neuen Stadtteils ermöglicht wurde.