Der ZDF-Fernsehfilm basiert auf dem Roman "Die Seelen im Feuer" der Nürnberger Historikerin Sabine Weigand. Darin wird ein brutales Kapitel deutscher Geschichte beschrieben: der Höhe- und Wendepunkt der Hexenprozesse in Bamberg.

Ein Teil der Dreharbeiten findet in Bamberg statt: Los geht's bereits kommenden Freitag, 4. Oktober - und dafür sucht die Produktionsfirma nun fünf mutige Frauen. Einzige Bedingung: Die Damen sollten Lust auf eine neue Frisur haben. Denn die Darstellerinnen müssen sich für den Film die Haare kurz schneiden lassen. Was kurz heißt? Richtig, richtig kurz. Irgendwas zwischen Stoppeln und Glatze: Mehr als ein bis zwei Zentimeter dürfen nicht stehen bleiben.

Nötig ist die haarige Aktion, weil sich die Szenen nicht mit Perücken nachstellen lassen, wie Andrea Ortmair von der Produktionsfirma erklärt. "Perücken müssten individuell gefertigt werden. Dann dauert es zwei Stunden in der Maske, bis so etwas sitzt." So viel Zeit ist aber nicht: Bei etwa 80 bis 100 Komparsen gibt's in der Maske ohnehin Gedränge. "Alle müssen eingekleidet, geschminkt und hergerichtet werden."

Wenn die Haare abgeschnitten werden, wird die Kamera nicht dabei sein. Also können auch Frauen teilnehmen, die ohnehin schon einen Kurzhaarschnitt haben. Das Alter spielt keine Rolle.

Wer Interesse hat, schreibt einfach eine Email mit dem Betreff "Seelen im Feuer" anredaktion@infranken.de.