Die Erfolgsgeschichte des Stadtradelns geht unaufhaltsam weiter. Die Teilnahme des Landkreises Bamberg an der deutschlandweiten Aktion Stadtradeln hat auch 2021 erneut sämtliche Erwartungen übertroffen. Landrat Johann Kalb ist vor allem darauf stolz, dass erstmalig Teams aus allen 36 Landkreis-Gemeinden mit dabei waren, wie das Landratsamt Bamberg in einer Pressemeldung mitteilt. Er wertet das als tolles Signal für den Radverkehr im gesamten Landkreis, dass sich überall Teams gebildet haben (165), um gemeinsam Ihrer Freude am Radfahren Ausdruck zu verleihen und damit auch ein Statement für die Bedeutung der Fahrrad-Mobilität abzugeben.

Zum eigenen Spaß am Radfahren und dem spielerischen Kilometer-Wettbewerb innerhalb sowie zwischen den Teams und Gemeinden, kam auch im Jahr 2021 der schöne Nebeneffekt hinzu, dass die Teilnehmenden mit den geradelten Kilometern zusätzlich noch die eigene Gemeinde im Wettbewerb um die alljährlich vom Landkreis gestifteten Bäume unterstützen konnte.

Im Rahmen der Übergabe der „erradelten“ Bäume an die Gemeinde Pommersfelden, die mit ihrem Teamkapitän, dem 1. Bürgermeister Gerd Dallner im Jahr 2021 das radaktivste Team mit den meisten Kilometern gestellt hat (43.376 Km), fasst Landrat Kalb die positive Entwicklung der letzten Jahre zusammen: „Dieses Jahr sind die 3.589 Landkreis BürgerInnen, die mitgemacht haben, gemeinsam zum Mond und zurück geradelt und haben die unglaubliche Strecke von 780.141 km mit dem Fahrrad zurückgelegt (2020: 477.708, 2019: 180.500 km). Dabei haben sie auch noch 115 Tonnen CO² eingespart, was etwa dem Gewicht von 80 Autos entspricht.“

Bürgermeister Dallner freut sich für Pommersfelden über die vom Landkreis gestifteten Esskastanien, Linden und Hopfenbuchen in verschiedenen Altersstufen und ist stolz auf die 117 Radelnden Mitbürger*innen, die das als radaktivstes Team ermöglicht haben. Insgesamt wurden im Jahr 2021 nach Abstimmung zwischen den Kommunen und der Kreisfachberatung für Gartenkultur und Landespflege zu Baumart und dem jeweils optimalen Standort über 200 Bäume gepflanzt.

Um den Wettbewerb noch etwas spannender und ausgeglichener zu gestalten, plant das Landratsamt beim STADTRADELN 2022 die Verteilung der Gewinne nicht mehr rein nach erradelten Kilometern pro Kommune durchzuführen, sondern auch die Anzahl der Einwohner zu berücksichtigen. So haben auch kleinere Kommunen eine größere Chance, ihre Fahrradaktivität pro Einwohner in Gewinne umzusetzen und mit neu gepflanzten Bäumen das Ortsklima zu verbessern. Neben Bäumen und Bewässerungshilfen sollen den Gemeinden bei Ihren Gewinnen 2022 auch sichere Fahrradständer angeboten werden.

Landrat Johann Kalb weist zudem darauf hin, dass Aktionen wie das STADTRADELN letztlich einem großen übergeordneten Ziel dienen: „Wir bringen im Landkreis insgesamt die Radverkehrskultur voran und stärken das Bewusstsein, dass das Radfahren in vielen Fällen die schnellste, einfachste und bequemste Art der Fortbewegung ist. Dazu gehören auch Projekte wie das derzeit entstehende Netzwerk von Mobilstationen im Landkreis Bamberg mit sicheren Radabstellanlagen an wichtigen Umsteigepunkten zum Bus- und Bahnverkehr. Die ersten vier Standorte werden schon im erstem Quartal 2022 in Betrieb genommen werden.“

Der Stadtradeln-Aktionszeitraum 2022 im Landkreis Bamberg wird derzeit noch abgestimmt und möglichst bald bekannt gegeben.