"Das hatten die Mütter nicht verdient!" Renate Schwind war am Sonntag schon etwas enttäuscht, dass dieser Tag ihr und all den anderen Müttern, die ihn in Mürsbach auf dem Pferdemarkt verbrachten, nicht ein etwas angemesseneres Wetter bescherte. Die Laune und die Lust auf diese Traditionsveranstaltung ließ sich die Dörfleinserin aber nicht verderben. Ebenso wenig, wie die vielen hundert Besucher die dann zu strömen begannen, als regentechnisch nicht mehr soviel strömte. Der erste Pferdemarkt, bei dem es so feucht war, resümiert Veranstalter Stefan Schmittlutz. "Es kamen deswegen ein paar weniger als in den Vorjahren, aber es waren immer noch eine ganze Menge."



Diejenigen, die den Weg ins malerische Mürsbach gefunden hatten, sahen bei diesem Markt so viele Verkaufspferde und Ponys wie schon lang nicht mehr.
"Insgesamt waren es 37 Pferde und Ponys", zeigt sich Seniorchef Franz Schmittlutz beeindruckt. Sohn Stefan und Schwiegertochter Anita zollen vor allem auch den 27 Fieranten dafür Respekt, dass sie trotz der Wetterprognosen gekommen und vor allem auch den ganzen Markttag über geblieben waren.

Sie mussten draußen ausharren, während die Besucher sich immer wieder im beheizten Festzelt innerlich und äußerlich aufwärmen konnten. Hier werkelte auch die emsige Helferschar vom Haflingerhof, viele gute Geister, die sich um das leibliche Wohl der Festbesucher kümmerten. Und nicht nur das. Vom Helferposten wechselten sie nahtlos zu den Auftritten im Showprogramm.

"Ich hatte noch ganz die Kuchen und Torten im Kopf, als ich mit Boy zum Line Dance musste", lacht Monika Schrattenberger. Schließlich war das tanzende Pferd als der Höhepunkt angekündigt - und kam dabei ebenso an wie das umfangreiche Programm, das Anita Schmittlutz und Sibylle Scheer mit den Leuten vom Hof auf die Beine gestellt hatten. Als versierte Reiseführerin nahm Moderatorin Kerstin Hofmann das Publikum mit auf eine Weltreise in Schaubildern, die nur der zum Touristen mutierte Pausenclown (Anette Schreiber) durcheinanderwirbelte. Thomas Scheer führte die Truppe der fleißigen Geister an, die für einen reibungslosen Ablauf hinter den Kulissen sorgte.

Vor dem Hauptprogramm sahen die Gäste übrigens, wie Pferde zur Schulung von Managern eingesetzt werden, vorgeführt von Arite Schima und Ulrich Striebel, sowie eine Freiheitsdressur mit dem Hengst Hurrikan aus Cottbus. Der fuhr nach dem Fest wieder Richtung Heimat.

Eine neue Heimat
Eine neue Heimat gefunden hatten bis zum Abend dann sechs Großpferde und vier Ponys, konnte Seniorchefin Eugenie Schmittlutz zufrieden feststellen. Als es trocken war, hatten auch die Fieranten keinen Mangel an Kundschaft. Über die konnte Familie Storath nicht jammern, denn wie jedes Jahr kutschierten sie Festbesucher auch diesmal rund ums Festgelände. Kostenlos.

13 Gespanne
Insgesamt 13 Gespanne waren am Samstag bei der Rundfahrt zu Gast, darunter auch das des früheren Mürsbacher Pfarrer Thomas Keßler und die vieler Fahrer, die traditionell an dieser Traditionstour teilnehmen.
So wie pferdebegeisterte Mütter am Markt. Die Familie von Birka Trebes aus Godeldorf weiß, dass die Mutter an ihrem Tag über den Mürsbacher Pferdemarkt schlendern will... "Hier treffe ich immer Leute, die ich das ganze Jahr nicht sehe," freut sie sich. Und 2014? "Bin ich selbstverständlich wieder da!" So wie Renate Schwind und all die anderen...