„Am Ende geht man nackt“ - so lautet der Titel des dritten Franken-Tatorts, der am 9. April 2017 seine Premiere im deutschen Fernsehen gefeiert hatte.

Das Ermittler-Quartett aus Franken, bestehend aus Paula Ringelhahn (Dagmar Manzel), Felix Voss (Fabian Hinrichs), Wanda Goldwasser (Eli Wasserscheid) und Sebastian Fleischer (Andreas Leopold Schadt), steht darin vor einem neuen Kriminalfall: Bei einem Brandanschlag auf eine Bamberger Asylunterkunft stirbt eine Afrikanerin in den Flammen. Getarnt als Tschetschene ermittelt Kommissar Voss (Fabian Hinrichs) verdeckt in der Unterkunft, um die Frage zu lösen: Wer hat die todbringende Brandflasche in die Gemeinschaftsküche geworfen?

Franken-Tatort aus Bamberg - ein gesellschaftspolitischer Krimi

Am Donnerstag (10.09.2020) wird der Kriminalfall erneut im TV zu sehen sein, nämlich um 20.15Uhr im WDR. 

Der Tatort ist ein gesellschaftspolitischer Krimi und löste 2017 viele Zuschauerreaktionen aus. Hauptdrehort war, neben vielen weiteren Orten in Bamberg, vor allem die ehemalige Lagarde-Kaserne an der Weißenburgstraße. Die Kaserne ist in der Denkmalliste eingetragen und stammt noch aus dem Militärbau im Königreich Bayern, aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. Sie wurde in der Zeit von 1890 bis 1915 errichtet.

Hier finden Sie Bilder von Eindrücke aus den Dreharbeiten in Bamberg