Am Donnerstagnachmittag (30. Juni 2022) meldete ein Augenzeuge ein in Brand geratenes Getreidefeld an der Staatsstraße 2210 zwischen Litzendorf und Geisfeld bei Bamberg. Wie der Kommandant der Feuerwehr Litzendorf Tobias Koschwitz inFranken.de erklärt, erhielt er den Alarm daraufhin über die Leitstelle.

Zur Unterstützung rückten zudem die Feuerwehren aus Pödeldorf, Melkendorf und Scheßlitz an, wie die ebenfalls beteiligte Feuerwehr Schammelsdorf berichtet.

Feldbrand bei Bamberg verursacht Schaden im Tausenderbereich - 50 Feuerwehrkräfte im Einsatz

Die Feuerwehrkräfte aus Litzendorf hielten den Brand zunächst mit Feuerpatschen in Schach. Solche Stäbe mit einem breiten, flachen und fächerförmigen Ende werden eingesetzt, um Bodenbrände auszustreichen. Mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug löschte die Feuerwehr dann den Brand mit Wasser. Insgesamt 50 Feuerwehrkräfte waren laut Koschwitz vor Ort.

Um zurückbleibende Glutnester zu ersticken, bat die Feuerwehr den Landwirt zum Schluss, das circa ein Hektar große Feld umzupflügen. Das rasche Eingreifen der Feuerwehren konnte ein Übergreifen des Feuers auf umliegende Felder verhindern, wie die Polizei Bamberg-Land informiert. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1500 Euro. Nach circa einer Stunde war die Feuerwehr Litzendorf wieder zurück im Gerätehaus.

Ursache für den Brand waren laut Polizei die Trockenheit und Hitze. Bauern aus vielen Regionen Deutschlands erwarten aus diesem Grund eine unterdurchschnittliche Ernte.

Vorschaubild: © Feuerwehr Litzendorf; Collage: inFranken.de