Für Jürgen Vollmer war das ein vollgepackter Urlaubstag: am Vormittag Ortstermin (geplant) mit Naturschutzfachleuten an einem Biberdamm in Mistendorf, am Nachmittag die Rettung eines Bibers in Viereth (unvorhergesehen). Vollmer ist Biberberater im Auftrag des Landratsamts Bamberg und in diesem Ehrenamt natürlich immer im Dienst.

Am Zeegenbach in Mistendorf erreichte ihn die telefonische Nachricht, dass in der Nacht ein Biber in die Schleuse Viereth gefallen sei. Diese wird zurzeit überholt und ist Baustelle. Er organisierte von der Polizeiinspektion Bamberg-Land eine Hundefangstange und von der Kläranlage einen Kescher. Kurz nach 14 Uhr traf er auf einen verängstigten Biber.

Der war in der Nacht aus Richtung Bischberg gekommen, hatte sich auf die Turbine gesetzt, rutschte ab und fiel 20 Meter in die Tiefe. Zum Glück "bremsten" ihn 20 Zentimeter Wasser auf dem Boden der Kammer. So war er zwar "mitgenommen", aber völlig unverletzt, als Jürgen Vollmer ihn fand. Zusammen mit Rudolf Birklein vom Wasser- und Schifffahrtsamt "angelte" er das Tier binnen Sekunden und setzte es flussabwärts wieder aus.