Deutschland steht im Viertelfinale der Fußballweltmeisterschaft - darüber ist vor allem Mischa Salzmann, Geschäftsführer von Radio Bamberg froh. Er ist Fußballfan, das sicher auch, aber in seinem Fall geht es noch um viel mehr. Einiges Geld ist im Spiel - wie viel, will Salzmann nicht genau verraten, aber man kann es erahnen: "Wir sprechen von einem hohen fünfstelligen Bereich."

So viel kostet die Miete für die gigantische Leinwand, die da seit Beginn der WM über dem Maxplatz trohnt: 35 Quadratmeter groß, insgesamt 50 LED-Module verbaut, ergeben ein durchaus beeindruckendes 16:9-Format auf über acht mal vier Metern, was es so in Bamberg noch nicht gab: "Vor zwei Jahren hatten wir zehn Quadratmeter weniger, weil wir zwei Wände in Coburg und Bamberg hatten." Das war bei der Fußball-Europameisterschaft.