Dabei ist der selbsternannte Prinz Nougat gebürtiger Deutscher, kam 1973 in Köln zur Welt, seine Eltern stammen aus Uganda. Nach einer Lehre als Versicherungskaufmann etablierte sich Davis mit der Kunstfigur des Toilettenmannes Motombo Umbokko in der hiesigen Comedy-Landschaft. Als solcher will er seinem Publikum - in Bamberg sind es etwa 180 Zuschauer meist mittleren Alters - mit seinem zweiten Bühnenprogramm "Live und in Farbe" den African Way of live vermitteln.

Die Phrase vom "schwarzen Humor" soll bei ihm noch einmal eine ganz andere Bedeutung erlangen. Bedauerlicherweise blitzen Davis' Talent zu politischer Satire und sein beeindruckendes Gesangsvermögen, etwa als Udo Lindenberg-Imitat, während seines zweistündigen Programms zu selten auf.

Eine Totenkopfknochenkette am Mikroständer, ins Publikum verteilte Bananen alias afrikanische Fruchtbumerange, Motto-Musik mit Urwaldanmutung, Deutsche als "Albinoäffchen", ein Komiker, der das "große Latrinum" besitzt und "in dubio pro secco" verkündet: Das alles ist wenig dazu geeignet, Stereotype zu konterkarieren, Vorurteile aufzudecken.

Davis wirkt in solchen Momenten eher wie ein Pausenclown ("Ich mache Neger mit Köpfchen.") als ein mit scharfem Verstand analysierender Kabarettist, der seine Weltbeobachtungen ("Integration ist eine Zweibahnstraße.") mit Witz zu Gehör bringt. Sätze wie "Der Afrikaner kommt rechtzeitig zu spät." oder "Bei mir als katholischem Kannibalen gibt es freitags immer Fisch." wirken eher tumb als erhellend.

Dabei kann Davis auch anders. Denn Kritik an Politik ("Volksverdummung") und Medien ("Die Bild-Zeitung ist das Klopapier des Teufels.") findet sich in seiner Show ebenso wie spontane Interaktion mit den Zuschauern, gekonnte Dialektparodien und eine gehörige Portion Selbstironie: "Ihr denkt, ihr habt bezahlt, also soll der Schwarze für euch tanzen."

Dass seine Zuhörer, wie er es sich wünscht, mit "mehr Gehirnwindungen" aus seiner Show gehen, als sie zuvor mitbrachten, lässt sich wohl nicht gerade behaupten. Gut unterhalten hat Davis sie aber allemal.